Grüne wollen Doppelstock-Ständer

Spandau. Weil es zu wenige Stellplätze für Fahrräder gibt, fordern die Spandauer Grünen einen zweistöckigen Fahrradparker im Stadtzentrum.

Konkret schlägt der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen zwei Standorte für die Doppelstock-Fahrradständer vor. Einer könnte zwischen dem Spandauer Bahnhof und den Spandau Arkaden stehen. Der andere am Marktplatz in der Altstadt. Die Idee kommt aus der grünen Verkehrs-AG des Kreisverbandes.

"Die neuen doppelstöckigen Abstellsysteme sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Fahrradständern. Insbesondere am Bahnhof ist es dringend erforderlich, die meist überfüllten Ständer zu entlasten", sagt René Diesterhöft, Bürgerdeputierter im Bauausschuss und Mitglied der AG. Dort habe es von Anfang an viel zu wenige Abstellplätze gegeben.

Der zentrale Marktplatz wiederum ist aus Sicht der Grünen ein idealer Ort, um für das neue Fahrradparksystem ordentlich zu werben. Den zuständigen Stadtentwicklungsstadtrat Carsten-Michael Röding (CDU) fordert der Kreisverband auf, sich bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung für die Standorte in Spandau stark zu machen.

In Berlin wurden die zweistöckigen Fahrradparker bereits getestet. In Mitte gibt es sie schon. Weitere Teststandorte sollen mit den Bezirken verabredet werden.

Das neue Fahrradabstellsystem ist ein Konstrukt aus Metallstreben und Metallschienen, in welchem jeweils leicht höhenversetzt insgesamt vier Fahrräder auf zwei Ebenen übereinander abgesperrt werden können.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.