"Schwampeln" in Spandau?

Spandau. Möglicherweise leuchten sie auch bald an Spandauer Straßen: gleichgeschlechtliche Ampel-Pärchen, auch „Schwampeln“ genannt. Von der Mehrheit der Bezirksverordneten bekam das Bezirksamt jedenfalls den Auftrag, sich dafür einzusetzen. Initiator des Antrags war die SPD-Fraktion, sie begründete ihren Vorstoß mit dem Wunsch, Spandau möge seine Toleranz auch nach außen zeigen. Die Städte Wien und München hatten mit den besonders gestalteten Verkehrslichtern im vergangenen Jahr vorgemacht, wie’s geht. Der Antrag war zunächst im Verkehrsausschuss diskutiert worden, wo sowohl CDU-Fraktion als auch Piraten moniert hatten, dass sie Wichtigeres auf der Agenda hätten beziehungsweise andere Zeichen für Weltoffenheit wünschten. Die SPD aber hatte die GAL auf ihrer Seite. Die Spandauer Grünen verwiesen auf die Tatsache, dass keine bestehenden Ampeln umzurüsten seien, sondern die schwulen oder lesbischen Ampel-Pärchen lediglich für neue Lichtsignalanlagen infrage kämen. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.