Unterwegs mit dem Rad: Vom Johannesstift zum Aalemannufer

Stiftskirche Im Johannesstift
Berlin: Johannesstift | In diesem Beitrag möchte ich ihnen die ersten 2 Abschnitte einer längeren Radtour vorstellen. Es geht von der Schönwalder Allee in Spandau zur Fähre am Aalemannufer.
Die Tour führt dann im zweiten Teil um den Tegeler See und wieder zurück nach Spandau.

Starten wir also an der Einfahrt zum ev. Johannesstift welches hier seit 1910 seine Heimat hat und auf Pfarrer Johann Hinrich Wichern zurück geht. Der Blickfang ist natürlich die Stiftskirche.  Auf dem Weg zur Wichernstraße passieren wir viele Einrichtungen des Stiftes.
Diesen Teil der Radtour gibt es bei Youtube unter dem Link: Wenn wir das Johannesstift an der Wichernstraße verlasen haben, folgen wir dieser vorbei an der Wichernkirche, einer "Wanderkirche" bis zur Niederneuendorfer Allee um an dieser nach links abzubiegen. Die Wichernkirche  wurde als Interimskapelle 1897 in Charlottenburg errichtet und 1908 nach Siemensstadt umgesetzt, 1932 fand sie dann ihre Heimat hier in Hakenfelde. Filmisch nähern wir uns dem zweiten Teil der Radtour. Unsere Fahrt führt vorbei am Schützenhof, welcher die Heimat der Schützengilde darstellt, oder der JVA Hakenfelde, deren berühmtester "Gast" einst Egon Krenz war. Hinter der Buswendestelle am, auf der rechten Seite liegenden, Aalemannkanal biegen wir dann in die Straße am Aalemannufer ein und folgen dieser bis zum Ende. Der Kanal wurde 1920/21 zur Industrieansiedlung gegraben. Bis zur Deutschen Wiedervereinigung befanden sich auf dem heutigen Wohngebiet Industrieanlagen.
Am Ende der Straße erwartet uns die Fähre nach Tegel.
In der nächsten Woche umfahren wir dann den Tegeler See.

Thomas Müller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.