Weihnachtsmarkt ein Erfolg: Partner für Spandau zieht Bilanz und schaut ins neue Jahr

Der Weihnachtsmarkt ist passé. 2017 kommt er aber wieder. (Foto: Ralf Salecker)

Spandau. Die Partner für Spandauer GmbH zieht für den Weihnachtsmarkt in der Altstadt positive Bilanz. Trotz der hohen Auflagen sei der Markt wieder gelungen, resümiert Sven-Uwe Dettmann.

Die Buden sind verschwunden, die Straßen gekehrt, nur die hohe Tanne auf dem Marktplatz erinnert noch an den 43. Spandauer Weihnachtsmarkt. Nach 31 Tagen ging er am 23. Dezember zu Ende. Sven-Uwe Dettmann, Geschäftsführer des Marktveranstalters, der Partner für Spandau GmbH, zieht eine durchweg positive Bilanz. „Trotz erhöhter behördlicher Auflagen sind uns vom Brandenburg-Tag im April bis zum Weihnachtsmarkt im November und Dezember sehr gut besuchte Veranstaltungen gelungen“, sagte Dettmann.

Für die Besucher kaum erkennbar musste der Veranstalter nämlich im letzten Jahr neue konzeptionelle Überlegungen anstellen, um die Auflagen vom TÜV bis zum Ordnungsamt zu erfüllen. Auch finanziell habe sich der Aufbau insbesondere der mehrtägigen Veranstaltungen aufwendiger gestaltet als bisher, so Dettmann weiter. Vor allem Sicherheitsaspekte wie Ordner oder Notausgänge mussten vermehrt berücksichtigt werden. „Umso besser, dass wir besonders viel Lob und anerkennende Worte für die schöne Atmosphäre auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt und seine Illumination erhalten haben“, freute sich der Geschäftsführer. Erstmals konnten auch die Charlottenstraße und die Marktstraße, die nicht mehr zum Veranstaltungsgelände gehörten, beleuchtet werden. Die Zahl der Besucher allerdings lässt sich nur schätzen. Wie in den Jahren zuvor dürften es aber wieder rund 30.000 in der Woche gewesen sein, an den Wochenenden dann nochmal soviel.

Der 44. Spandauer Weihnachtsmarkt folgt natürlich im neuen Jahr, muss dann aber mit einem kalendarischen Kuriosum klar kommen. Denn der vierte Adventssonntag fällt 2017 auf den Heiligen Abend. „Wir überlegen deshalb, den Weihnachtsmarkt früher zu starten“, informierte Sven-Uwe Dettmann.

"Spandau mobil" ersetzt den Usedom-Tag

Mit dem 43. Spandauer Weihnachtsmarkt endete auch sonst ein erfolgreiches Jahr 2016 für den Veranstalter. Mit dem Brandenburg-Tag und dem Usedom-Tag im Frühjahr gelang ein guter Start. Für den Brandenburg-Tag 2017 am 22. April liegen schon jetzt zahlreiche Anmeldungen vor. Den Usedom-Tag wird in diesem Jahr die Veranstaltungsreihe „Spandau mobil“ am 6. Mai auf dem Marktplatz ersetzen, teilte Partner für Spandau mit. Zu echten Traditionsveranstaltungen haben sich mittlerweile auch das Spandauer Pfingstkonzert an der Scharfen Lanke, das Spandauer Havelfest am Lindenufer im Frühsommer und „Jazz am Hafen“ am ersten Juli-Wochenende entwickelt. Das gilt auch für den mittlerweile 34. Bayerntag am ersten Augustsonnabend. Alle vier Veranstaltungen wird es auch 2017 wieder geben ebenso wie das „Altstadtfest & WeinSommer Spandau“, das seit 2015 in Eigenregie der Partner für Spandau GmbH am letzten Wochenende in den Sommerferien auf dem Marktplatz stattfindet und zwar unterstützt vom Wirtschaftshof Spandau. uk
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.