Zehn Unternehmen gefördert: Bund investiert in Spandaus Wirtschaft

Spandau. Zur Förderung der Spandauer Wirtschaft und Infrastruktur investierte der Bund gemeinsam mit dem Land Berlin im Vorjahr rund acht Millionen Euro.



Das Geld floss aus dem Programm "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)". Darüber informierte jetzt der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD). "Die GRW-Mittel sind eine wichtige Unterstützung für Spandaus Wirtschaft und manches wäre schwieriger ohne diese Bundesförderung", so der Haushaltsexperte. Zehn Spandauer Unternehmen konnten direkt von dieser Förderspritze profitieren. Darüber hinaus erhielt das Bezirksamt aus diesem Topf rund 300.000 Euro für die touristische Erschließung des Landhausgartens Fränkel in Kladow sowie gut 90.000 Euro für den Ausbau des Rohrdamms.

Swen Schulz begrüßte, dass seit der Berufung von Cornelia Yzer (CDU) in das Amt der Wirtschaftssenatorin die Fördermittel endlich voll ausgeschöpft wurden. "Nun muss natürlich auch Spandau am Ball bleiben, damit es bei der Verteilung zwischen den Bezirken nicht zu kurz kommt." Das GRW-Förderprogramm für die regionale Entwicklung gibt es seit 1969. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.