Fünf literarische Tatorte in Spandau: Krimimarathon in der Zitadellenstadt

Wann? 10.11.2017 19:00 Uhr

Wo? Kulturzentrum Staaken, Sandstraße 41, 13593 Berlin DE
Berlin: Kulturzentrum Staaken |

Spandau. Der Berlin-Brandenburgische Krimimarathon hinterlässt auch in der Zitadellenstadt literarisch-blutige Spuren. Für die Autoren gibt es hier fünf Tatorte.

Dem Verbrechen auf der Spur sind in diesem Jahr die Ermittler in der Galerie Spandow, dem GIZ Lerncafé, dem Nachbarschaftszentrum Paul-Schneider-Haus, im Kaffee 26 und im Kulturzentrum Staaken. Der 8. Krimi-Marathon Berlin-Brandenburg wird vom Verein Lesekultur Berlin durchgeführt. Für Spandau organisiert ihn Gabriele Büchner von der Gruppe Kultur und Sport für die Vereinigung Wirtschaftshof.

Das kriminelle Geschehen beginnt in der Zitadellenstadt am Freitag, 10. November, um 19 Uhr im Kulturzentrum Staaken, Sandstraße 41. Claudia Schmidt liest aus dem "Versuch", in dem ein Mediziner dunkle Machenschaften an seinem ehemaligen Krankenhaus aufklärt. Der Eintritt kostet fünf Euro, die Anmeldung erfolgt unter info@kulturzentrum-staaken.de.

In die "Wolfsgrube" entführt am Sonnabend, 11. November, um 19 Uhr Anne Rößing im Kaffee 26, Jüdenstraße 26. Darin geht es um einen Mord in einem hessischen Dorf, und um die Elternzeit des Kommissars, der die Ermittlungen seiner Frau überlässt. Der Eintritt kostet zwölf Euro. Reservierung von Karten unter  33 93 94 48 oder unter kaffee26@gmx.de.

Zweisprachige "mordsfidele Geschichten"

Aus seinen "Mordsfidelen Geschichten" liest Bernd Mannhardt am Donnerstag, 16. November, ab 18 Uhr im Lerncafé der Gesellschaft für Interkulturelle Zusammenarbeit, Mönchgasse 7. Die Abschnitte werden auch ins Arabische übersetzt, und im Anschluss gibt es eine Diskussion auf Deutsch oder im Übersetzungsmodus. Der Eintritt ist frei. Reservierung unter lerncafe@giz.berlin.de.

Passend zum Reformationsjubiläum bietet am Freitag, 11. November, ab 18 Uhr das Café Paule im Paul-Schneider-Haus, Schönwalder Straße 23, "Freies Geleit für Martin Luther" (von Matthias Eckoldt und Tatjana Rese). In dem historischen Krimi geht es um einen (erfundenen) Mord, der geschieht, als Luther den Widerruf seiner Thesen auf dem Reichstag in Worms verweigert. Der Eintritt ist frei. Die Reservierung erfolgt unter  67 06 05 11.

Um den Kreislaufkollaps einer Landrätin in einem brandenburgischen Wellnesshotel, der sich dann aber doch nicht als Unglücksfall herausstellt, dreht sich der Roman "Landjäger" von Susanne Rüster. Sie stellt ihr Werk am Sonntag, 19. November, um 18 Uhr in der Galerie Spandow, Fischerstraße 28, vor. Hier kostet der Eintritt zehn Euro. Die Kartenreservierung erfolgt unter  333 14 14. CS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.