Projektchor singt zum 25. Jubiläum des Mauerfalls

Staaken. Ein großes Festkonzert mit Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie soll am 15. November in der Spandauer Zuversichtskirche an die 25. Wiederkehr des Mauerfalls erinnern. Für dieses Ereignis wird derzeit ein Projektchor gebildet. Für den werden noch Sänger und Sängerinnen gesucht.

Die Staakener Gemeinde ist wegen ihrer besonderen Geschichte vom Kirchenkreis Spandau ausgewählt worden, das 25-jährige Gedenken auszurichten. Denn in dem kleinen Dorf am westlichen Berliner Stadtrand hatte sich vor 25 Jahren historisch Großes widergespiegelt. Mitten durch den Ort und die Gemeinde verliefen die deutsch-deutsche Grenze, die Berliner Mauer und der Todesstreifen. Der Mauerfall hat auch Ost- und West-Staaken wieder vereinigt.

An die damaligen Ereignisse soll vom 5. bis 19. November unter dem Motto "grenzenlos" mit Konzerten, Ausstellungen, Lesungen und Zeitzeugengesprächen erinnert werden. Das große Beethoven-Werk passt zum Jubiläum des Mauerfalls nicht nur wegen der berühmten Schiller-Hymne "An die Freude" im vierten Satz, sondern auch wegen der revolutionären, Grenzen öffnenden Sprengkraft der gesamten Sinfonie.

Im dem Konzert werden neben dem großen Projektchor namhafte Berliner Solisten singen, den Orchesterpart wird die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg bestreiten. Die musikalische Leitung hat der Dirigent, Kirchenmusiker und Landeschorleiter des Chorverbands Berlin, Carsten Albrecht.

Anmeldungen für den Chor möglichst umgehend bei der evangelischen Kirchengemeinde zu Staaken unter 363 26 03. Die Proben beginnen am 1. September im Kulturhaus, Mauerstraße 6.

Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.