Flüchtlingsthema in Zeppi-News: Zeppelin-Schüler interviewten Iraker

Lucca und Luca recherchierten für die Zeppi-News. (Foto: Christian Schindler)
Berlin: Zeppelin-Grundschule |

Staaken. Das Schicksal der nach Deutschland Geflüchteten bewegt viele – auch die Staakener Schüler Lucca Fritsche und Luca Gesch.

Die beiden elfjährigen Schüler der 6a der Zeppelin-Grundschule, Heidebergplan 3-4, haben sich als Reporter der Schüler-Zeitung Zeppi-News auf den Weg gemacht, um einen jungen Flüchtling aus dem Irak zu treffen. Der 17-jährige Hussein lebt in einer Unterkunft für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge, nicht allzu weit von der Zeppelin-Grundschule entfernt.

Vor dem Treffen hatten sich die Nachwuchsreporter schon Fragen notiert. Möglich war das Gespräch nur mit einer Übersetzerin, weil der Junge aus dem Irak im Deutschen noch nicht so fit ist. Der Krieg in seiner Heimat sei die Ursache dafür, dass er nach Deutschland gekommen sei, berichtete er. Ab und zu sei er traurig, weil seine Familie noch im Irak sei. Er möchte in Zukunft auch seine Eltern hierher holen. Obwohl Hussein allein nach Berlin gekommen ist und auch immer noch fremd in diesem Land, sieht er sich genügend unterstützt.

Für ihren Artikel in der Zeitung der Zeppelin-Grundschule haben die Reporter auch Hintergrundinformationen über den Irak zusammen gestellt – beginnend mit dem Krieg der USA 2003 gegen das Land, dessen Diktator Saddam Hussein angeblich über Massenvernichtungsmittel verfügte. Der Plan, eine demokratische Regierung zu installieren, hat bis heute das Land nicht befriedet. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.