Kein PKW-Parkplatz mehr am Bahnhof Albrechtshof

Derzeit werden Fahrräder am Bahnhof Albrechtshof am Schutzgitter auf der gegenüberliegenden Straßenseite angeschlossen. (Foto: Uhde)

Staaken. Nach einem Treffen von Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU) mit Vertretern der Deutschen Bahn steht es nun fest: Am Bahnhof Albrechtshof am Seegefelder Weg wird es keine Park-und-Ride- Plätze mehr geben.

Wie berichtet, hatten Anwohner befürchtet, dass die momentane Sperrung der unbefestigten Fläche als Abstellmöglichkeit für Kraftfahrzeuge von Dauer sein könnte. "Das würde die Attraktivität des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs stark mindern", sagte Marc-Oliver Wille. Im Namen vieler Bahnpendler hatte er deshalb an die DB Station & Service und an den Bezirk Spandau appelliert, auch weiterhin Parkmöglichkeiten an dem Bahnhof vorzuhalten und diese eher auszuweiten.

Offenbar verhallte dieser Appell ungehört. Denn im Verkehrsausschuss am 18. Februar teilte Röding den Verordneten das Ergebnis seines Gesprächs mit der Bahn mit. Eine Weiternutzung der derzeit nicht versiegelten Fläche sei nicht möglich, so der Baustadtrat. Der Bezirk könne es sich finanziell nicht leisten, die Gesamtfläche zu kaufen um einen Park-und-Ride-Parkplatz für Pkw anzulegen, so Röding weiter. Mit der Bahn habe der Bezirk aber eine Alternative diskutiert. "Wir könnten vom Unternehmen eine Teilfläche erhalten und hier einen Bike-und-Ride-Platz anlegen", berichtete Röding weiter über das Ergebnis der Verhandlungen. Ein Abstellplatz für Fahrräder sei also möglich. Von der Bahn gebe es dafür positive Signale.


Michael Uhde / Ud
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.