Kita-Kinder haben viele Ideen für ihren Spielplatz

Stolz zeigen Neo (5), Mira (5) und Paul Rocco (4) das Modell ihres Traum-Spielplatzes. Mit den anderen Kita-Kindern haben sie es selbst gebaut. (Foto: M. Uhde)

Staaken. Zwölf Kinder der Kita Wiesenweg hatten sich an die Arbeit gemacht, um Ideen für einen Spielplatz zusammenzutragen. Bei einer Planwerkstatt am 3. Mai stellten die erst Drei- bis Sechsjährigen Eltern und Gästen ihre Wünsche vor.

Der Spielplatz soll auf der Fläche zwischen Helma-Bogen und Adelheid-Poninska-Straße nahe der Kita am Wiesenweg 20 gebaut werden. Im Rahmen des Projekts "Erlebnisräume" der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit (GSJ) entstand ein Modell des Spielplatzes, wie Kinder ihn sich wünschen. Natürlich darf auf dem weder Röhrenrutsche, Bauhaus noch Schaukel oder Klettergerüst fehlen. Auch einen Namen haben die kleinen Experten bereits gefunden. Der Spielplatz soll ganz einfach "Wiesenweg" heißen.Eines war den jungen Architekten von Anfang an klar: "Alle Wünsche gehen nie in Erfüllung", sagte die fünfjährige Mira. Aber das, was künftig zum Spielen einlädt, sollte dann wenigstens so sein, wie die Kinder es sich wünschen. Für die Auswahl der besten Ideen und Entwürfe konnten deshalb Mädchen, Jungen und die Eltern Punkte vergeben. Die werden jetzt gezählt und mit dem "finanziell Machbaren" verglichen.

Gebaut wird der Spielplatz dann von den Auszubildenden des Fachbereichs Grünflächen des Spandauer Tiefbau- und Landschaftsplanungsamts. Finanziert wird das Vorhaben mit dem Spielplatzsanierungsprogramm des Bezirks und dem Bauträger, die "GbR Heerstraße". Die hat sich im Rahmen eines städtebaulichen Vertrages verpflichtet, den Grünzug entlang der Bergstraße sowie den Spielplatz an der Adelheid-Poninska-Straße anzulegen.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.