Magnetfeld bestimmt

Staaken. In seinem Vortrag "Von Sonnen- zu Sternenflecken" berichtet Dr. Thorsten Caroll am 21. Februar über Forschungen des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP). Dort ist es Forschern gelungen, das Magnetfeld eines dunklen Sternenflecks zu bestimmen. Sie konnten nachweisen, dass dort wie bei den Flecken auf der Sonne die Magnetfelddichten 50- bis 100-mal stärker sind als an anderen Stellen der Sternoberfläche. Diese Magnetfelder haben einen starken Einfluss bei der Bildung von Planetensystemen. Beginn ist um 19 Uhr in der Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte, Heerstraße 531. Der Eintritt kostet vier, ermäßigt zwei Euro.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.