Mieten für ein Jahr eingefroren

Staaken.Von dem Beschluss des Abgeordnetenhauses, für rund 35 000 der insgesamt 145 000 Berliner Sozialwohnungen in 16 Berliner Großsiedlungen die jährlich zum 1. April mögliche Mieterhöhung für ein Jahr auszusetzen, profitieren auch die Mieter von 5658 Wohnungen in der Großsiedlung Heerstraße Nord. "Auch für diese Sozialwohnungen an der Heerstraße werden die Mieten auf höchstens 5,50 Euro pro Quadratmeter und Monat begrenzt", sagt der Spandauer SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz. Die Kappungsgrenze von 5,50 Euro gilt zunächst vom 1. April 2013 bis zum 31. März 2014. Die Kappung der Sozialmieten in den insgesamt 35 000 Wohnungen verursacht dem Land Berlin für dieses eine Jahr Kosten von rund 2,6 Millionen Euro.
Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden