Mobilitätshilfe bleibt über 2013 hinaus erhalten

Staaken. Weil es immer wieder zu Irritationen über die Existenzdauer des Mobilitätshilfeangebots des Förderervereins Heerstraße Nord kam, hat sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner erneut an Sozialsenator Mario Czaja (CDU) gewandt.

Dessen Staatssekretär Dirk Gerstle bestätigte nun Wegner in einem Schreiben, dass "dieser Mobilitätshilfedienst über den 31. Dezember 2013 erhalten bleibt und die Auswahlentscheidung über den einzustellenden dreizehnten Mobilitäts-Hilfedienst frühestens 2014 erfolgen wird". Damit bestätige die Senatsverwaltung für Soziales erneut eine Zusage, die ihr Staatssekretär Michael Büge bereits während einer Veranstaltung am 18. Dezember 2012 im Kulturzentrum "Gemischtes" gemacht hatte. Zu der Veranstaltung hatte Wegner eingeladen, nachdem mögliche Planungen des Senats bekannt geworden waren, den Staakener Mobilitätshilfedienst durch den Sozialverband VDK Reinickendorf zu ersetzen.Von derzeit 13 Mobilitätshilfediensten sollen nur zwölf erhalten bleiben. Auf dem Prüfstand steht seitdem im Reigen der Mitbewerber auch der Staakener Dienst. Die zugesicherte Zeit für eine Bewährung wird jedoch entgegen der Gerüchte nicht vor dem zugesicherten Zeitpunkt enden. "Das Schreiben aus der Senatsverwaltung für Soziales bestätigt erneut, dass alle gegenteiligen Behauptungen nichts als Angst- und Panikmache sind", so Wegner.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.