Veranstaltungsreihe beleuchtet Folgen zunehmender Armut

Staaken. Zum ersten Termin einer Diskussionsreihe über "Soziale Fragen in Spandau" laden die Geschäftsstelle des Paritätischen Landesverbands Berlin und der Gemeinwesenverein Heerstraße Nord am 19. März 16 bis 19 Uhr ins Kulturzentrum "Gemischtes", Sandstraße 41, ein.

Die Reihe beschäftigt sich in vier Themenrunden mit den Schwerpunkten Bildung, Gesundheit, Wohnen und Jobs. Beleuchtet werden die Auswirkungen von Armut auf das Leben der Menschen sowie auf die soziale, gesundheitsfördernde, kommunale und nachbarschaftliche Arbeit im Bezirk. Zu Beginn jeder Veranstaltung wird mit Daten, Fakten und Zahlen kurz in das jeweilige Thema eingeführt. Es folgen zwei bis drei Kurzreferate von Experten mit anschließender Diskussion im Plenum und einer Ergebnisrunde. Mit einem kleinen Buffet und der Möglichkeit zum weiteren Informationsaustausch soll jede Themenrunde ausklingen.

Zum Start am 19. März geht es um das Thema "A wie Armut, B wie Bildung, Z wie Zukunft". Referenten und Diskussionsteilnehmer sind Dr. Gabriele Schlimper vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin, Thomas Sonntag vom Gemeinwesenverein Heerstraße Nord, Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD), Anke Giesen vom Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg, Jugendamtsleiter Reinhold Tölke, Hans Kamprad vom Verein "Staakato Kinder- und Jugend", Carmen Hoffrecht von der Grundschule am Amalienhof sowie Patrick Ewald vom Verein "Stark ohne Gewalt".

Anmeldungen zu der Veranstaltung unter 31 56 26 23 oder per E-Mail an mail@gemischtes.net.

Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden