Zorn-Treffer brechen die Staakener Moral

Staaken. Am Ende ergaben sich der Berlin-Ligist SC Staaken seinem Schicksal. Zur Pause bei Eintracht Mahlsdorf mit 0:2 in Rückstand geraten, wurde in Durchgang zwei zur Aufholjagd geblasen. Als aber Mahlsdorfs Mittelstürmer Zorn am vergangenen Sonntag seinen dritten Treffer erzielte und Staakens Sebekow kurz darauf einen Handelfmeter verschoss (61.), war die Moral endgültig gebrochen. Prompt setzte es drei weitere Gegentreffer, ehe Klatt immerhin noch das Ehrentor zum 1:6-Endstand erzielte.

Mit einem Heimspiel gegen Tennis Borussia wird die Saison am kommenden Sonntag (Beginn: 14 Uhr, Sportplatz Staaken) fortgesetzt.


Fußball-Woche / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.