Sicherheit vor Schnelligkeit

Staaken. Keine Ampel, kein Zebrastreifen und für Autofahrer kein Grund, das Tempo zu drosseln, seit die Vorfahrtsregel „rechts vor links“ nicht mehr gilt: Die Maulbeerallee zu überqueren, ist bisweilen höchst gefährlich. Bei einem schweren Unfall im Januar verunglückte ein Passant tödlich, Anwohner sammelten seitdem über 300 Unterschriften für mehr Fußgänger-Sicherheit in der Maulbeerallee. Auf Antrag des fraktionslosen Verordneten Jürgen Kessling einigte sich die Bezirksverordnetenversammlung Spandau jetzt darauf, dem Bezirksamt einen entsprechenden Auftrag zu erteilen. Gemeinsam mit den Straßenverkehrsbehörden und der Polizei soll es prüfen, wie die Maulbeerallee wieder verkehrssicher gemacht werden kann, und dabei folgende Maßnahmen in Betracht ziehen: eine Tempo-30-Zone oder einen Zebrastreifen, die Wiedereinführung von rechts vor links oder versetztes Parken für bessere Übersicht.bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.