Vandalen zerstören Unterstände: Abgeordneter meldet Schaden der BVG

Griff zum Besen: Heiko Melzer (links) und Marc Bieling helfen bei der Reparatur der beschädigten Haltestelle. (Foto: Ulrike Kiefert)

Staaken. Vandalen haben am Finkenkruger Weg zwei Buswartehäuschen zerstört. Entdeckt hatte den Schaden der CDU-Politiker Heiko Melzer. Die Unterstände sind inzwischen repariert.

Der BVG-Dienstleister Wall AG musste jetzt die Trümmer beseitigen, die Vandalen am Finkenkruger Weg hinterlassen hatten. Diese hatten an der Ecke Ungewitterweg zwei Buswartehäuschen der Linie 237 zerstört. Die Glasscheiben waren in tausend Scherben zerborsten. Heiko Melzer, CDU-Abgeordneter für Staaken und das Spektefeld hatte den Schaden am Sonntag im Vorbeifahren entdeckt und sofort der BVG gemeldet. „Es ist nicht das erste Mal, dass die Häuschen demoliert werden“, hat er beobachtet. Dabei ist die Wohngegend dort ruhig. Es gibt keine Geschäfte, keinen zentralen Platz. Nur Kinder spielen auf einem Spielplatz.

Bei der Reparatur der zwei Buswartehäuschen war Heiko Melzer dabei, um ein Zeichen zu setzen für Sauberkeit und Ordnung. "Häufig werden Dreckecken durch Unachtsamkeit und leider auch durch Mutwilligkeit hervorgerufen. Gegen beides gilt es entschlossen anzukämpfen und Missstände schnell zu beheben." So hat es der Abgeordnete auch in einem Brief an BVG-Chefin Sigrid Nikutta formuliert, in dem er auf den wiederholten Vandalismus in Staaken hinweist.

Zum Besen griff neben Heiko Melzer und zwei Reparatur-Profis der Wall AG auch Marc Bieling, Geschäftsführer von „Die Draußenwerber GmbH“. Deren Mitarbeiter fahren die Berliner BVG-Wartehäuschen mindesten zwei Mal wöchentlich an: für die Reinigung und Außenwerbung. „Insofern erfahren wir immer schnell, wo etwas zerstört wurde“, sagt Bieling. Auch Anwohner melden regelmäßig Vandalismusschäden. Reagiert wird dann zügig – bevor sich Nachahmer finden oder die kaputten Unterstände zur Müllkippe werden. Der Reparaturdienst fährt innerhalb von 24 Stunden raus, ersetzt Scheiben oder beseitigt Graffiti. Im Jahr 2013 wurden in Berlin 5300 BVG-Wartehäuschen beschädigt. Der Schaden betrugt rund 500.000 Euro allein für die Materialkosten. Neuere Zahlen gibt es noch nicht. Darum hat Heiko Melzer jetzt im Berliner Abgeordnetenhaus eine Anfrage zum Thema gestellt. uk

Vandalismus melden:  0800/092 55 24.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.