Auf Entdeckertour mit der Klima-Werkstatt in Staaken

Staaken. Im Rahmen der "Woche der Sonne" lädt die "Klima Werkstatt Spandau" am 12. Mai um 17 Uhr zur Besichtigung des Solarparks am westlichen Ende des Brunsbütteler Damms ein.

Karsten Klug, Leiter der Betriebsführung, wird den Besuchern bei der kostenlosen Führung Aufbau und Funktionsweise des Solarparks erläutern. Das Ende 2011 in Betrieb genommene Kraftwerk auf dem ehemaligen Flugplatz Staaken ist der größte Solarpark der Region. Es erreicht eine maximale Leistung von 21 Megawatt. Die Sonnenkollektoren des 50 Hektar großen Felds versorgen bei Sonnenschein rund 7000 Haushalte mit Strom. Das entspricht etwa der Einwohnerzahl des benachbarten brandenburgischen Orts Dallgow-Döberitz.

Das Gelände, auf dem die Sonnenkollektoren stehen, hat eine interessante Geschichte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand dort ein Zeppelinwerk. Benachbart entstand ein Flugplatz insbesondere für den Zeppelin-Luftverkehr. Seit den 1950er-Jahren lag das Gelände zunehmend brach. 1993 übernahm die Berliner Stadtgüter GmbH, eine gewerblich tätige Immobiliengesellschaft, das Areal von der Treuhand.

Wer an der Führung teilnehmen möchte, kann sich bis zum 9. Mai anmelden: 39 79 86 69 oder n.ueberfeld@klimawerkstatt-spandau.de.

Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.