Ratgeber - Steuerberatung für Unternehmen

Steuerberatung Unternehmen
 
Steuerberatung für Unternehmen

Unternehmen, die ihre Steuererklärungen und Buchhaltungen selbst übernehmen, benötigen meistens keine weitere Hilfe von einem Steuerberater. Dennoch gibt es viele Unternehmen, die nicht viele Erfahrungen im Bereich Buchhaltung aufweisen. Gerade bei großen Unternehmen steht viel Geld auf dem Spiel. Auch kleinere Unternehmen profitieren oftmals von einem Steuerberater, wenn kein Mitarbeiter da ist, der über steuerliche Kenntnisse verfügt. Ein kleiner Fehler kann für ein kleines Unternehmen schon die Pleite bedeuten. An den Steuerberatungskosten zu sparen ist keine gute Idee.

Aufgaben eines Steuerberaters


Ein Steuerberater ist von Anfang an für die Firma dabei. Er kümmert sich um:
- betriebswirtschaftliche Beratung von der Unternehmensgründung an
- Steuern
- Buchführung.
Die betriebswirtschaftliche Beratung des Steuerberaters ist äußerst wichtig. Dort können folgende Punkte geklärt werden:
- Wahl der Unternehmensform (UG, GmbH, Einzelunternehmen, GbRs, OHG, AG, Genossenschaften, GmbH & Co. KG)
- Gründungsfragen (Kleinunternehmerregelung, betriebliches oder privates Konto, Bilanz oder Einnahmen-Überschuss-Rechnung).
Der Steuerberater hat aber auch noch ganz andere Aufgaben für ein Unternehmen zu erledigen:
- Erstellung der Finanzbuchhaltung
- Erstellung des Jahresabschlusses
- Erstellung der betrieblichen Steuererklärungen
- Bericht zum Jahresabschluss bei größeren Kapitalgesellschaften
- Veröffentlichung im Bundesanzeiger
- Erstellung der Lohnbuchhaltung in Unternehmen, die Arbeitnehmer beschäftigen
- Meldung der Daten an das Statistische Landesamt
- Anfertigung der betriebswirtschaftlichen Auswertung (Betrachtung der finanziellen Situation des Unternehmens).

Zusammenarbeit mit dem Steuerberater


Ein Steuerberater kann nur dann sehr gute Arbeit leisten, wenn er die chronologisch geordneten Belege vom Unternehmen erhält. Dafür eigenen sich:

- ein Ordner für Eingangsbelege

- ein Ordner für Ausgangsbelege.

Das Unternehmen hat aber auch die Möglichkeit, die Belege auf dem elektronischen Weg zu übermitteln. Dies geschieht beispielsweise mittels des Unternehmerportals ETL PISA. Die Belege lassen sich dort gut ordnen und archivieren. Danach können die Belege dem Steuerberater zur Verfügung gestellt werden. Die Unternehmen müssen sich keine Sorgen machen, dass wichtige Belege auf dem elektronischen Weg verloren gehen oder von fremden Personen angeschaut werden. Die Belege werden alle in einem Hochsicherheitszentrum archiviert und es bekommen nur ausgewählte, berechtigte Personen das Recht, darauf zuzugreifen.

Zusammenarbeit des Steuerberaters mit anderen Berufsgruppen

Für das Unternehmen ist der Steuerberater der Hauptansprechpartner. Mit ihm kann sich jederzeit ausgetauscht und Fragen gestellt werden. Für den Steuerberater ist es allerdings manchmal für seine Arbeit unerlässlich, auch andere Berufsträger hinzuzuziehen. Der Steuerberater kann auf ein Netzwerk an Kollegen der unterschiedlichsten Berufsgruppen zurückgreifen, wenn dies für seine Arbeit notwendig ist, unter anderem:

- Hinzuziehung eines Wirtschaftsprüfers für die Prüfung der betriebswirtschaftlichen Lage des Unternehmens

- Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt für die Erstellung von Gesellschaftsverträgen oder zur Beantwortung erbrechtlicher Fragen

- Zusammenarbeit mit einem Notar (Gründung der Gesellschaft, Beschlüsse zur notariellen Beurkundung, Eintragung beim Registergericht).

Steuerberater oder Nutzung der eigenen Software


Ein Unternehmer, der über weitreichende steuerrechtliche Kenntnisse verfügt, kann seine Buchführung und seine Jahresabschlüsse auch selbst mit einer geeigneten Software erstellen. Der Unternehmer ist aber dann selbst für alle Eingaben verantwortlich und muss selbst zusehen, dass die Buchführung und Steuerklärungen keine Fehler aufweisen. Verfügt der Unternehmer über ausreichende steuerrechtliche Kenntnisse, kann er auch seine laufende Buchführung allein übernehmen und monatlich von einem Steuerberater prüfen lassene/steuerberater/steuerberater-fuer-unternehmen#Steuerberatung">von einem Steuerberater prüfen lassen. Viele Unternehmer wollen durch diese Methode Geld sparen.

Allerdings kann es sein, dass der Unternehmer nicht viel Geld spart, wenn seine Buchführung viele Fehler aufweist. Je mehr Fehler der Steuerberater korrigieren muss, umso mehr Zeit muss er einsetzen – und das kann für den Unternehmer teuer werden. Außerdem kann der Unternehmer schnell einmal den hohen Zeitaufwand zur Bewältigung dieser Aufgaben unterschätzen. Es ist deshalb oftmals günstiger, alle Aufgaben dem Steuerberater zu überlassen. Die anfallenden Steuerberatungskosten müssen sich im Rahmen der Steuerberatervergütungsordnung halten und richten sich nach Leistung und Gegenstandswert.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.