„Wunschbaum“ vor Musikschulvilla

Der „Wunschbaum“ vor der Musikschulvilla in der Grabertstraße. (Foto: privat)
Berlin: Musikschulvilla Grabertstraße |

Steglitz-Zehlendorf. Vor Kurzem pflanzte Bildungsstadträtin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) eine Magnolie vor der Musikschulvilla in der Steglitzer Grabertstraße 4. „Ein positives Signal“, sagen die Dozenten der Leo-Borchard-Musikschule. „Es soll wieder aufwärts gehen mit der Musikschule!“

Um dieser Hoffnung Nachdruck zu verleihen und sie öffentlich zu machen, haben die Lehrer den Baum zum „Blühen“ gebracht: Er hängt voller Zettel mit Forderungen und Anregungen. „Da die Musikschule so halbwegs wieder auf die Beine gekommen ist, ist es nun Zeit, die wichtigsten Forderungen für das zu 94 Prozent aus Honorarkräften bestehende Kollegium anzugehen“, erklärt Lehrer Dirk Strakhof. Er bezieht sich vor allem auf verspätete Honorarzahlungen, die erst Ende April erledigt werden konnten.

Am „Wunschbaum“ ist unter anderem zu lesen: „Hände weg von der Musikschule bei einer Haushaltssperre!“, „Tarifvertrag für freie Mitarbeiter!“, „Feste pädagogische Stellen!“, „Unserer Qualifikation angemessene Bezahlung!“ Nachzulesen sind sämtliche Forderungen auf http://musikschulproteste.de. uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.