Zehn Jahre Bibliothek im Einkaufszentrum: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek feiert Jubiläum

Die Bezirksbibliothek feiert zehnjähriges Jubiläum am neuen Standort. Im Einkaufszentrum „Das Schloss“ ist sie zu einer gefragten Einrichtung geworden. (Foto: K. Menge)
 
Das ehemaligen Domizil der Stadtbibliothek aus den 1960er-Jahren. (Foto: Archiv Bibliothek)
Berlin: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek |

Steglitz. Am 4. September feiert die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek ein Jubiläum: Vor zehn Jahren zog die Bibliothek in ihre neuen Räume im Einkaufszentrum „Das Schloss“. In diesen Jahren ist die Zahl der Nutzer und der Entleihungen rasant gestiegen. Mit modernen Angeboten und Veranstaltungen ist die Steglitzer Bibliothek zu einer der gefragtesten öffentlichen Bibliotheken Berlins geworden.

Anfang der 1960er-Jahre erhielt Steglitz wie fast alle Berliner Bezirke eine neue Bibliothek in der Grunewaldstraße 3. Schon damals zählte sie zu den modernsten in Deutschland.

2003 mussten die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek einschließlich Kinder- und Jugendbibliothek und Musikbibliothek ihr angestammtes Domizil für den Bau des neuen Einkaufszentrums „Das Schloss“ räumen. Der Neubau einer Bezirkszentralbibliothek war zu dieser Zeit schon besiegelt. Den Anstoß gab das Interesse von Investoren, die auf dem öffentlichen Gelände hinter dem alten Steglitzer Rathaus ein Einkaufscenter errichten wollten. In allen Ausschreibungen war die Integration der Stadtbibliothek, die sich auf dem begehrten Grundstück befand, fester Bestandteil für den Grundstücksverkauf und die Neuplanung.

Nach dreijähriger Übergangszeit in Ausweichquartieren mit reduziertem Angebot wurde die neue Bibliothek im „Schloss“ am 4. September 2006 feierlich eröffnet. Mit einer Ausleihfläche von über 3000 Quadratmetern, dem verglasten Atrium, dem Lesegarten und der modernen und umfangreichen Ausstattung wurde die Bibliothek begeistert angenommen.

Über 2000 Neuanmeldungen konnten in den ersten drei Monaten verbucht werden. Sonst lag der monatliche Durchschnitt bei 150 neuen Kunden. 60.000 Leser stürmten in den ersten beiden Monaten die Bibliothek. Von der Eröffnung im September bis zum Dezember des selben Jahres wurden 285.245 Medien entliehen. Im gesamten Jahr 2007 waren es schon knapp über eine Million Entleihungen, im vergangenen Jahr wurden weit über 1,5 Millionen gezählt. Ein stetiger Anstieg ist auch bei den Besucherzahlen zu verzeichnen: In den ersten vier Monaten nach der Eröffnung kamen rund 121.000 Besucher, im Jahr 2015 waren es fast 600.000.

Die Erfolgsgeschichte der vergangenen zehn Jahre ist ein guter Grund zum Feiern. Schon ab Freitag, 2. September, gibt es Veranstaltungen zum Jubiläum. Am Freitag und Sonnabend ist die Bibliothek wie üblich von 10 bis 20 Uhr bzw. 12 bis 17 Uhr geöffnet. Am Freitag, 19 Uhr, ist das Improvisationstheater „Theatersport Berlin“ zu erleben, am Sonnabend, 3. September, 15 Uhr, gibt es Live-Musik mit „Quinteto SaraBande“. Am Sonntag, 4. September, hat die Bibliothek von 13 bis 18 Uhr geöffnet und lädt zu einem bunten Jubiläumsprogramm für die ganze Familie ein. Unter anderem können Kinder ab 14 Uhr ein eigenes Notizbüchlein binden, um 15 Uhr führt die Klavierklasse von Markus Wenz Prokofjews „Peter und der Wolf“ auf und um 16.30 Uhr beginnt ein Mitmach-Konzert für Kinder ab drei Jahren. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, ein rechtzeitiges Kommen wird jedoch empfohlen. KM

Weitere Informationen im Internet unter www.berlin.de/stadtbibliothek-steglitz-zehlendorf/aktuelles/.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.