Kellereinbrüche: Polizei rät zu mehr Aufmerksamkeit

Kellereinbrüche treten zur Zeit vermehrt in Steglitz auf. (Foto: Polizei Berlin)

In Gegenden mit vielen Mehrfamilienhäusern, wie unter anderem in Steglitz-Mitte und Steglitz-West, sind immer wieder Kellereinbrüche zu verzeichnen. Die Polizei rät zu mehr Achtsamkeit.

Die Täter gelangen über offene Haustüren und offene Kellertüren zu den Kellerverschlägen. Gestohlen wird, was sich verkaufen lässt: Werkzeug, technische Geräte aller Art, Elektromaschinen, Spielzeug, Bekleidung, Roller und Fahrräder gehören meist zum Diebesgut. Die Polizei weist im Zusammenhang mit den vermehrten Einbrüchen darauf hin, dass die Kellertüren zusätzlich gesichert werden sollten. Hier sind Mehrfachverriegelungen oder Querriegelschlösser empfehlenswert. Auch sollten Zwischentüren im Kellerbereich geschlossen werden.

Auch sei es ratsam Kelleraußentüren durch spezielle Querriegel für Keller zu schützen, die nur von innen verschlossen werden. Kellertüren mit außen liegenden Bändern sind, wie andere Eingangstüren auch, durch Hinterhaken und zusätzliche Schubriegel im oberen und unteren Drittel der Tür zu stabilisieren, so der Tipp der Polizei.

Insgesamt rät die Polizei, aufmerksam zu sein. Wer Verdächtiges meldet, helfe Einbrüche zu verhindern. Bei ungewöhnlichen oder verdächtigen Beobachtungen sollte sofort die 110 gewählt werden. Weitergehende Informationen zum Diebstahlschutz sind auf den Internetseiten der Polizei Berlin unter http://asurl.de/12hz bereitgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.