29 Künstler stellen um Thema Wertegemeinschaft aus

In seiner Installation hat Christoph Medicus geliehene Gegenstände aufgebaut. (Foto: K. Rabe)
Berlin: Galerie Schwartzsche Villa |

Steglitz. In der Galerie der Schwartzschen Villa ist derzeit eine Ausstellung zu sehen, bei der es um die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema „Wertegemeinschaft“ geht. 29 Künstler nähern sich diesem Begriff an und hinterfragen ihn auch.

Ein Gemälde zeigt eine antike Figur mit einem Sprengstoffgürtel, davor ein gut gelauntes Vernissage-Publikum. Schlachter in stolzer Haltung sind auf einem historischen Foto zu sehen – flankiert von Wurstscheibenfotos. Zu sehen sind auf Porzellan gemalte Sprichwörter wie „ungeladener Gast ist eine Last“.

Das sind nur einige der Arbeiten, die in der Ausstellung gezeigt werden. Und schon diese Auswahl zeigt, wie vielfältig die Ausschreibung für die jurierte Themenausstellung aufgefasst wurde. Es gibt viele Wertegemeinschaften. Es sind Arbeiten, die sich mit der eigenen Familien-Fluchtgeschichte am Ende des Zweiten Weltkrieges befassen, aber auch Bezüge zur aktuellen Flüchtlingskrise herstellen.

Die Künstler gehen den Fragen nach, was eine Wertegemeinschaft ist, wie sie sich definiert und wer sie definiert und was dieser oft stark politisierte Begriff eigentlich bedeutet, der in rechter Polemik einen fatalen Unterton bekommt. Während einige den Begriff zum Prüfstein für soziale und politische Debatten erheben, hinterfragen andere, teils ironisch, die Wertigkeiten von Dingen des Alltags.

Zur Ausstellung gibt es ein Rahmenprogramm mit Führungen und Filmvorführungen. Am 26. April und 17. Mai, jeweils um 17 Uhr, führt Jennifer Graubener, wissenschaftliche Volontärin in der Schwartzschen Villa, durch die Ausstellung. Sie erläutert den gesellschaftlichen Hintergrund, die künstlerische Praxis und die Techniken der ausgestellten Arbeiten. Der Eintritt ist frei.

Am Dienstag, 16. Mai, 19 Uhr, steht der Film „Beyond Boundaries – Brezmejno“ von Peter Zach auf dem Programm. Der Film erkundet die Landschaft entlang der slowenischen Grenze zu Österreich, Ungarn, Kroatien und Italien. Als essayistisches Roadmovie zeigt der Film das Leben an der Grenze und erzählt von der europäischen Idee, die angesichts der aktuellen Grenzsicherungsmaßnahmen zunehmend relativiert wird. Der Regisseur ist anwesend. Karten zu fünf Euro, ermäßigt drei Euro, gibt es an der Abendkasse. KaR

Die Ausstellung „Wertegemeinschaft“ ist in der Galerie der Schwartzschen Villa, Grunewaldstraße 55, bis zum 11. Juni, Di bis So, 11-18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter  902 99 23 02 und auf www.kultur-steglitz-zehlendorf.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.