Am Wochenende öffnen 33 Künstler ihre Ateliers

Renate Pfrommer, Monika Bulang-Lörcher und Gabriele Fackelmann gehören zum Organisations-Team für die "Offenen Ateliers". (Foto: K. Menge)

Steglitz-Zehlendorf. Zum zweiten Mal öffnen Künstler aus dem Bezirk ihre Ateliers für kunstinteressierte Besucher. Gleich an zwei Tagen, am 8. und 9. November, 12 bis 18 Uhr, gibt es die Gelegenheit, bildenden Künstlern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen.

Die Initiative, möglichst viele Ateliers mit einzubeziehen, ist im vergangenen Jahr erfolgreich gestartet. 24 Künstler aus dem ganzen Bezirk nahmen an der Veranstaltung teil. Zahlreiche Besucher informierten sich vor Ort über die Kunst und suchten das Gespräch mit den Künstlern. "Es kamen im Schnitt 60 bis 90 Besucher pro Atelier. Einige der teilnehmenden Künstler haben von guten Verkäufen berichtet", sagt Gabriele Fackelmann. Die Malerin gehört mit Christine Sophie Bloess, Monika Bulang-Lörcher und Renate Pfrommer zu den Initiatoren und Organisatoren der "Offenen Ateliers", die vom Kulturamt unterstützt und gefördert wird.

Die vier Künstlerinnen freuen sich über die große Resonanz zur Premiere und hoffen auf ähnlich großen Zuspruch am kommenden Wochenende. Immerhin haben sich in diesem Jahr fast zehn Künstler mehr gemeldet. Es werden 33 Ateliers zu besichtigen sein.

Die "Offenen Ateliers" im vergangenen Jahr haben den Eindruck verstärkt, dass es sowohl den Künstlern im Bezirk als auch den an Kunst interessierten Menschen an einer solchen Möglichkeit fehlt, mit Künstlern in Kontakt zu kommen. Besonders die lockere Atmosphäre hätte Kunstschaffenden und Besuchern gefallen. "Viele wollten erfahren, was im Bezirk kulturell los ist. Viele wussten nicht, dass es auch in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft in den Wohnhäusern Ateliers gibt", erzählt Fackelmann. Viele Besucher nutzten das Wochenende um mal ans andere Ende des Bezirks zu fahren und hätten eine regelrechte Kunstreise unternommen, freuen sich die Organisatoren. Denn auch das ist ein Ziel der Initiatoren: die Vielfalt des Bezirks in Sachen Kunst zu vermitteln.

Wer sich informieren möchte, findet in einem Handzettel eine List der teilnehmenden Künstler mit Ateliers-Adressen und einem Werksbeispiel. Er liegt an öffentlichen Orten wie dem Kulturamt, den Rathäusern und Bürgerämtern aus. Tour und Adressen sind auch über die Internetseite des Kulturamtes einsehbar: www.kultur-steglitz-zehlendorf.de.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.