Das Steglitz Museum lädt ein zu Konzert und Lesung

Nicole Tschaikin (Sophran), Rihae Park (Violine) und Evgeny Nikiforov (Klavier) bestreiten einen Liederabend mit vertonten Texten von Franz Kafka. (Foto: K. Menge)

Lichterfelde. Derzeit zeigt das Steglitz Museum, Drakestraße 64A, eine Ausstellung über Franz Kafka, der auch in Steglitz kurz vor seinem Tode lebte. Die Ausstellung stößt auf großes Interesse. Und es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm.

"An den Sonntagen kommen zwischen 30 und 50 Besucher", freut sich Gabriele Schuster. Die Museumsleiterin hat gemeinsam mit dem Heimatverein die Schau konzipiert.

Besonders gelobt wird die Ausstellung wegen des umfangreichen Begleitmaterials und des Rahmenprogramms. So wird nicht nur der Mensch und Schriftsteller Kafka betrachtet, sondern auch die Zeit, in der er lebte. Eine kleine Sensation sind zudem die Original-Grafiken von Carl-Otto Bartning. Der Sohn des Künstlers stellte die Illustrationen zu Kafka-Erzählungen zur Verfügung.

Im Rahmen der Ausstellung wird am 5. April ein musikalisches Programm mit vertonten Texten des Schriftstellers geboten. Die Sopranistin Nicole Tschaikin hat für das Kafka-Programm die Violinistin Rihae Park und den Pianisten Evgeny Nikiforov ins Boot geholt. Gemeinsam bestreiten die renommierten Musiker einen Opern- und Liederabend.

Auf dem Programm stehen Opernauszüge verschiedener Kafka-Vertonungen sowie Musik von Zeitgenossen und Seelenverwandten Kafkas. Unter anderem werden Auszüge aus "Das himmlische Leben" von Gustav Mahler gespielt, der 23 Jahre später als Kafka in Böhmen geboren wurde. Zu hören sein werden auch Teile aus der Matthäuspassion "Erbarme Dich" von Johann Sebastian Bach.

"Wir haben bewusst Bach mit ins Programm genommen, weil die barocke Musik in Kafkas Zeit eine Renaissance erlebte", erklärt Nicole Tschaikin. Der musikalische Salon am 5. April beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet zwölf Euro, ermäßigt sechs Euro.

Eine szenische Lesung steht am 23. April, 18 Uhr, auf dem Programm. Im literarischen Salon stehen Auszüge aus "Kafka in Prag" und "Kafka in Berlin" im Mittelpunkt.

Der literarische Salon am 7. Mai befasst sich mit dem Thema "Die Frauen um Franz Kafka". Kafkas Briefwechsel wird szenisch dargestellt. Die Kosten für beide Veranstaltungen betragen jeweils elf Euro.

Die Kafka-Ausstellung ist bis 11. Juli im Steglitz-Museum, Drakestraße 64A, Di bis Fr und So von 15 bis 18 Uhr zu sehen. Weitere Informationen unter 833 21 09 oder auf www.heimatverein-steglitz.de

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.