Dieter Hallervorden stellt neuen Spielplan der Saison vor

Dieter Hallervorden, Chef des Schlosspark Theaters, hat auch für seine sechste Theatersaison große Pläne. (Foto: K. Menge)

Steglitz. Als er vor gut fünf Jahren vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit als neuer Hausherr des Schlosspark Theaters vorgestellt wurde, waren viele skeptisch. Die Zweifler sind verstummt. Denn inzwischen konnte Dieter Hallervorden bereits den Spielplan für die sechste Saison vorstellen.

Mit anspruchsvollen Stücken und namhaften Schauspielern hat Hallervorden dem Theater wieder Format gegeben und lockt ein Publikum aus ganz Berlin und dem Umland nach Steglitz. Wenn auch der Großteil der Besucher immer noch aus dem Südwesten kommt.

Absolute Renner der vergangenen Saison waren mit 40 ausverkauften Vorstellungen die Stücke "Sonny Boys" und "The King’s Speech". Dennoch lag die Auslastung lediglich bei 62 Prozent. Schuld daran sei auch die Fußball-WM gewesen.

Bei allem Erfolg und durchweg guten Kritiken im vergangenen Jahr - ohne Förderung kann Hallervorden das Theater nicht halten. Auch wenn er anfangs anderes verkündet hatte. "Das war eine Fehleinschätzung", räumt er ein.

230 000 Euro erhält das Theater vom Senat. Die Stiftung der Deutschen Klassenlotterie gibt 600 000 Euro. "Ohne das Geld von der Klassenlotterie hätten wir es nicht geschafft", sagt Hallervorden. Er hofft auf nochmalige Unterstützung im kommenden Jahr. Er sei sich aber bewusst, dass diese Förderung irgendwann ausläuft.

Dann müsste das Theater verstärkt auf die Politik setzen. "230 000 Euro sind ein Tropfen auf den heißen Stein. Es wäre nur fair, wenn wir 40 Prozent von dem erhalten würden, was andere vergleichbare Theater bekommen", sagt der Theaterchef. Darüber habe er bereits mit dem Senat gesprochen.

Trotz dieser offenen Zukunftsfragen stehen für die kommende Saison erneut sechs Eigenproduktionen an. Eröffnet wird die Spielzeit am 6. September mit dem Stück "Die Selbstanzeige" von Francis Veber mit Wigald Boning und Thomas Koschwitz.

Eine neue Farbe bekommt der Spielplan durch den Komödienklassiker "Der Bürger als Edelmann" von Molière, in dem Hallervorden die Hauptrolle spielt. Premiere ist am 25. Oktober.

Auf klassische Stücke möchte Hallervorden zukünftig den Schwerpunkt legen. In Vorbereitung ist unter anderem Lessings "Minna von Barnhelm".

Schwarzer Humor kommt mit "Misery" nach dem gleichnamigen Roman von Stephen King ins Haus. Hier wird ab Ende November erstmals Jörg Schüttauf am Schlosspark Theater zu sehen sein. Seine Partnerin auf der Bühne ist Franziska Troegner.

Mit "Geliebter Lügner" von Jerome Kilty erfüllt sich Dieter Hallervorden gewissermaßen einen Herzenswunsch. Seit Jahrzehnten schon sei das sein Lieblingsprojekt, verriet er. Anfang 2015 ist Premiere. In den Hauptrollen sind Brigitte Grothum und Achim Wolff zu sehen.

Der Spielplan der Saison 2014/2015 steht auf www.schlosspark-theater.de.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.