Im Botanischen Garten lohnt ein Besuch des Frühlingspfades

Ein leuchtend violetter Krokus-Teppich verzaubert derzeit die Besucher des Botanischen Gartens. (Foto: K. Menge)

Steglitz-Zehlendorf. Der Frühling hat schon eine Stippvisite in Berlin gemacht und die ersten warmen Sonnentage haben im Botanischen Garten ihre Spuren hinterlassen. Der Frühlingspfad ist daher schon jetzt sehenswert.

Vor den Gewächshäusern zeigt sich ein Teppich aus violetten und weißen Krokussen, die bei Sonnenschein ihre Blüten öffnen. Im Rotbuchenwald leuchtet ein Meer von Schneeglöckchen und Märzenbechern. Auch die Buschwindröschen, Lärchensporn und Bärlauch schießen aus der Erde. Die Hänge der Berganlagen sind mit Frühjahresblühern aus dem Balkan, Griechenland und dem Kaukasus bunt überzogen.

In der Nähe des Japanpavillons können die violetten Rhododendronblüten und gelben Forsythien bewundert werden. Auf dem Himalaja sind die violetten Kugelprimeln und rosa Rosenprimeln auf dem Vormarsch. In den Gewächshäusern ist jetzt der Frühling rund ums Mittelmeer und in Ostasien besonders sehenswert.

Die derzeit schönsten Pflanzen und Bereiche im Garten lassen sich leicht auf dem eigens konzipierten "Frühlingspfad" entdecken. An zwölf Stationen ist das erwachende Frühjahr in mehreren Regionen der Erde gleichzeitig erlebbar. Der Pfad leitet durch das Freiland und die Gewächshäuser.


Aktuell ist der Botanische Garten täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Im April ist bis 20 Uhr offen. Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.