Tipps für ein alternatives Silvesterprogramm in Steglitz-Zehlendorf

Günter Rüdiger unterhält am Silvesterabend sein Publikum mit Liedern und Texten aus Berlin von 1900 bis Heute. (Foto: Christian Krüger)

Steglitz-Zehlendorf. Die große Party zu Silvester ist nicht jedermanns Sache. Wer den Jahreswechsel etwas ruhiger, aber nicht zu Hause vor dem Fernseher verbringen möchte, kann sich im Theater auf das Ende des Jahres einstimmen, um dann vielleicht auf einem der Zehlendorfer "Berge" das Feuerwerk zu genießen.

Schon am Nachmittag des 31. Dezember lädt Dieter Hallervorden in sein Schlosspark Theater ein. Um 14 und 17 Uhr steht der Hausherr höchst selbst auf der Bühne. In dem Stück "Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt" entführt der Komödiant sein Publikum mit einem vergnüglichen Silvesterprogramm in den deutschen Paragraphendschungel. Die Inszenierung nach dem gleichnamigen Bühnenstück von Werner Koczwara klärt etwa über die Feinheiten des Bundesrasenmähergesetzes auf und gibt Tipps, wie man die Geschwister um ihr Erbe prellt. Kurzum: Eine unentbehrliche Lebenshilfe für jedermann. Die Karten kosten ab 30 Euro und sind an der Theaterkasse, Schloßstraße 48, oder unter 78 95 66 71 00 erhältlich. Infos auf www.schlosspark-theater.de.

Fast wie im heimischen Wohnzimmer geht es im kleinsten Theater Berlins, dem Zimmertheater in der Bornstraße 17, zu. Auch hier lädt der Theaterchef Günter Rüdiger am letzten Tag des Jahres um 20 Uhr, zum Silvesterprogramm "Das Nachtgespenst" ein. Unterstützt wird der Schauspieler und Sänger am Piano von "Urgestein" Lothar Runze. Das Publikum kann sich auf einen musikalischen Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis Heute freuen. Karten zu 15 Euro, ermäßigt neun Euro gibt es unter 25 05 80 78 oder www.zimmertheater-steglitz.de.

Nicht nur das Jahresende wird im Stadtbad Steglitz, Bergstraße 90, mit der Silvesteraufführung der neuesten Inszenierung "Indien" eingeläutet. Mit der Tragikkomödie von Josef Hader und Alfred Dorfler gibt der langjährige Hausregisseur und künstlerischer Leiter Stefan Neugebauer seinen Abschied. Die Spielstätte im Jugendstilbad gibt es im nächsten Jahr nicht mehr, denn ein neuer künstlerischer Leiter wurde nicht gefunden. Auf dem Programm stehen zwei Vorstellungen um 18 und 20 Uhr. Dazu gibt es Sektempfang und Führungen durch das alte Bad. Karten kosten 28 Euro, ermäßigt 22 Euro und sind unter 54 77 31 18, 79 74 80 28 oder auf www.stadtbad-steglitz.de erhältlich.

Für Spaziergänger und Naturliebhaber gibt es zwei Tipps zu Silvester: Die "Berge im Südwesten" als Aussichtspunkte fürs große Feuerwerk zum Jahreswechsel. Der Schäferberg mit seinem Fernmeldeturm, nördlich der Königstraße am Schneewittchenweg gelegen, ist immerhin 103 Meter hoch und die vierthöchste natürliche Erhebung Berlins.

Etwas nordwestlich davon, Richtung Hänsel-Gretel-Steig, liegen die Stolper Berge mit 97 Metern Höhe. An Silvester fährt sogar der Bus 316 ab S-Bahnhof Wannsee, allerdings nur im 30- bis 45-Minuten-Takt. Wer dann oben steht, hat einen Blick nach Berlin und nach Potsdam.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.