Bündnisgrüne nominieren Urban Aykal für den Bundestag

Steglitz-Zehlendorf. Auf ihrer Jahresmitgliederversammlung haben die Mitglieder von B'90/Grüne im Bezirk den 42-jährigen Urban Aykal als Direktkandidaten für den Bundestag nominiert. Außerdem wurde Susanne Mertens zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt.

Urban Aykal lebt seit vielen Jahren in Steglitz. Der gebürtige Berliner arbeitet als Quartiersmanager im Neuköllner Richardplatz-Kiez. „Für mich war als Kind einer Migranten- und Arbeiterfamilie Bildung der Schlüssel zum selbstbestimmten Leben. Ich will dafür sorgen, dass jedes Kind gleiche Chancen im Leben erhält“, sagt er.

Der Politologe will im Bundestag für bessere Integrationschancen und für eine Förderung insbesondere des migrantischen Mittelstands arbeiten. „Einwanderung bringt positive Einflüsse für unsere Gesellschaft und Wirtschaft. Ich will mich für wertschätzende und unterstützende Strukturen einsetzen.“

Aykal hatte im vergangenen Jahr bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus im Wahlkreis 2 in Steglitz um ein Direktmandat gekämpft. Er unterlag mit rund 20 Prozent knapp Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen. „Urban Aykal ist politischer Neueinsteiger, hat aber durchaus Chancen beim Rennen um die Direktkandidatur“, schätzt Ronald Wenke, der Kreisvorsitzende der Grünen in Steglitz-Zehlendorf ein.

Ronald Wenke bekommt zudem Verstärkung. Susanne Mertens ist auf der Mitgliederversammlung zur Kreisvorsitzenden gewählt worden. Sie wird Nachfolgerin von Tonka Wojahn, die jetzt Fraktionsvorsitzende der BVV-Fraktion ist. Mertens wird das Amt gleichberechtigt mit Ronald Wenke ausführen.

Susanne Mertens hat sich im Bezirk als Schulexpertin einen Namen gemacht. Sie ist auch Mitglied des Schulausschusses der BVV und schulpolitische Sprecherin der Fraktion. „Es gibt einige Projekte, die in unserem Bezirk jetzt angegangen werden müssen. Ich denke hier insbesondere an sichere Schulwege für unsere Kinder oder an eine neue Grundschule, die in Lichterfeld Süd gebaut werden soll“, erklärt Susanne Mertens. Besonders am Herzen liege ihr die Sanierung der Schulen im Bezirk. Ein Schulsanierungskonzept seitens der Grünen liege seit knapp einem Jahr vor. KaR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.