Die erste "Partitur" war ein großer Erfolg

In großer Runde sagten die jungen Leute, was ihnen im Bezirk nicht gefällt. (Foto: KiJuB)

Steglitz. Einmal im Jahr trafen sich in der Vergangenheit Schüler und Politiker beim Kinder- und Jugendforum. Jetzt hat das Kind einen neuen Namen, ein neues Datum und einen neuen Veranstaltungsort bekommen. All dies hat sich positiv auf die Teilnehmerzahl ausgewirkt.

Am Freitag, 10. Juli, kamen mehr als 70 Kinder und Jugendliche sowie wichtige Personen aus der Politik und der bezirklichen Verwaltung zum zwölften Mal zusammen. Nicht nur der Name der Veranstaltung "Partitur" ist neu. Sie fand erstmals in die ersten Jahreshälfte statt und wurde vom Wochenende auf einen Freitag verlegt. Die größte Wirkung hatte jedoch der neue Ort: Statt im Rathaus kamen die Teilnehmer im Haus der Jugend Albert Schweitzer zusammen.

Die jungen Teilnehmer konnten zum Beispiel ihre Ideen und Vorstellungen für das zukünftige Jugendcafé im Albert Schweitzer äußern. In einem Film zeigten die Kinder und Jugendlichen, was sie bewegt.

Großes Thema sind 2015 die vielen maroden Bolz- und Sportplätze sowie die Aufwertung und Erweiterung von Flächen, die von ihnen genutzt werden können. Konkret wünschen sich die Kinder und Jungendlichen die Erneuerung des Sportplatzes der Conrad-Grundschule in Wannsee und des Bolzplatzes an der Käseglocke in Lankwitz. Auch der Fußballplatz an der Schottenburg bedürfe einer Erneuerung. Die Schüler der Biesalski-Schule fordern einen barrierefreien Bücherbus. Die Kinder und Jugendlichen vom Outreach Jugendkulturbunker Lankwitz haben mit einer Fotoausstellung auf Orte hingewiesen, die verbessert werden sollten. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.