Die Seniorenwahl fast verschlafen

Arbeiteten vier Jahre gemeinsam in der Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf: Elmar Krause, Gerhard Nischke, Ursula Leyk und Karin Lau. (Foto: K. Rabe)

Steglitz-Zehlendorf. Fast wäre die Wahl zur Seniorenvertretung vom 27. bis 31. März im Bezirk gescheitert. Grund war der verspätete öffentliche Wahlaufruf durch das Bezirksamt.

.

Steglitz-Zehlendorf ist der einzige Bezirk, der die vorgeschriebene sechs-Monate-Regelung für den öffentlichen Aufruf zur Abgabe von Berufungsvorschlägen nicht eingehalten hat. Der Aufruf sollte am 27. September erfolgen, in Steglitz-Zehlendorf wurde er erst am 11. Oktober öffentlich ausgehängt. Die Seniorenvertretung warf dem zuständigen Stadtrat Frank Mückisch (CDU) mangelndes Engagement vor. Mückisch erklärte den verspäteten Aufruf mit fehlenden Verwaltungsvorschriften. Dass der Aufruf dennoch – mit zwei Wochen Verspätung –erfolgte, ist anderen Bezirken zu verdanken die trotz fehlender Verwaltungsvorschrift, das Wahlverfahren rechtzeitig begonnen hatten.

Nach dieser Panne will das Bezirksamt nun alle Fristen einhalten. Die Wahl der Vorschlagsliste für die Berufung der Seniorenvertretung findet vom 27. bis 31. März statt. Im Januar werden alle Bürger, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, eine Wahlbenachrichtigung erhalten. Erstmals ist auch eine Briefwahl möglich. Im Februar und März stellen sich die Kandidaten vor. Der erste Termin ist am 9. Februar, 14 bis 19 Uhr, im Vitanas in der Königstraße 25-27. Es folgen am 13. Februar das Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, am 22. Februar das Hans-Rosenthal-Haus in der Bolchener Straße 5 und am 10. März das Rathaus Steglitz, Schloßstraße 37. Alle drei Termine finden von 10 bis 15 Uhr statt. Den Schlusspunkt setzt die Veranstaltung am 13. März von 13 bis 15 Uhr im Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1/3. Seit 20. Januar ist zudem eine zentrale Wahlhotline unter  90 22 99 90 freigeschaltet.

„Jeder Wahlberechtigte sollte die Möglichkeit nutzen, die Kandidaten kennen zu lernen und zur Wahl zu gehen. Die Seniorenvertretung vertritt die Interessen der Menschen ab 60 Jahre“, erklärt Karin Lau. Im Bezirk hat das Gremium zum Beispiel den ersten Toilettenwegweiser erstellt. 2014 wurde die erste Senioren-BVV und 2015 ein Seniorenforum organisiert. KaR

Weitere Informationen zur Wahl auf http://asurl.de/1381.
0
1 Kommentar
18
Volker Holzke aus Steglitz | 27.01.2017 | 15:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.