SPD Steglitz-Zehlendorf nominiert Ute Finckh-Krämer für Bundestagswahl

Steglitz-Zehlendorf. Die SPD Steglitz-Zehlendorf hat am Sonnabend, 18. März, Ute Finckh-Krämer als Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis Steglitz-Zehlendorf gewählt. 84 Prozent der Delegierten stimmten auf der Wahlkreiskonferenz für Finckh-Krämer.

Ute Finckh-Krämer ist bereits seit 2013 Bundestagsabgeordnete. Sie hat sich mit 98 Stimmen gegen die beiden Mitbewerber David Blunk mit sechs Stimmen und Wolfram Meyer zu Uptrup mit zehn Stimmen im ersten Wahlgang durchgesetzt. Seit Januar hatten die 2100 Mitglieder der SPD Steglitz-Zehlendorf die Möglichkeit, auf rund einem Dutzend Veranstaltungen die Kandidaten kennenzulernen und zu nominieren.

„Wir haben mit Ute Finckh-Krämer eine Kandidatin, die mit ihren Themen Soziale Gerechtigkeit sowie Außen- und Friedenspolitik ein ausgeprägtes sozialdemokratisches Profil zeigt. Sie ist bei den Bürgern im Wahlkreis gut bekannt“, sagt der Kreisvorsitzende Ruppert Stüwe. Die SPD strebe an, den Wahlkreis direkt zu gewinnen, was in der jüngeren Vergangenheit 1998 und 2002 gelang.KaR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.