Vier Turnhallen weiter gesperrt

Steglitz-Zehlendorf. Nach den Plänen des Senats sollte ein Großteil der mit Flüchtlingen belegten Turnhallen im Oktober freigezogen werden. Auch in Steglitz-Zehlendorf sollten vier Hallen geräumt werden. Doch der Senat kann seinen Zeitplan nicht einhalten.

Der Bürgermeister von Steglitz-Zehlendorf, Norbert Kopp (CDU), geht davon aus, dass die vier vorgesehenen Turnhallen nicht einmal mehr in diesem Jahr leergeräumt werden können. Schuld daran ist der Zeitverzug beim Bau der Container-Dörfer. Sie sollten eigentlich bis zum Sommer fertig werden. In Steglitz-Zehlendorf handelt es sich um die Containerunterkunft in der Finckensteinallee 63 auf dem Gelände des Bundesarchivs. Ein weiterer Standort wird derzeit in der Lissabonallee 6 geprüft. Erst wenn die neuen Unterkünfte fertig sind, können die Flüchtlinge hier ihr neues Domizil beziehen.

Auf Anfrage der Berliner Woche begründet Bürgermeister Norbert Kopp den Zeitverzug mit Problemen bei der Auftragsvergabe für den Bau der Containerdörfer. Konkurrenten hätten Einspruch bei der Vergabekammer eingelegt. Der Senat hofft auf Abhilfe durch eine Übergangslösung.

In Steglitz-Zehlendorf sind noch sieben Hallen an fünf Standorten mit Flüchtlingen belegt: Hüttenweg, Lessing- und Wedellstraße sowie jeweils zwei Hallen in der Leo-Baeck- und der Lauenburgerstraße. Die Hallen werden aber nach der Fremdnutzung nicht sofort für den Trainingsbetrieb und den Sportunterricht zur Verfügung stehen. Nach der monatelangen Belegung besteht ein großer Sanierungsaufwand. „Hauptsächlich müssen die Sanitäranlagen saniert werden. Sie sind schließlich nicht auf die hohe Belastung durch Dauerbetrieb ausgelegt“, sagt Norbert Kopp. Erneuert werden müssten vermutlich auch die Fußböden. Die Kosten trägt der Senat. Im Falle der Sporthalle in der Onkel-Tom-Straße, die aufgrund von Baumängeln im Juni freigezogen werden musste, hat er 220 000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Renovierung der vier Hallen werde drei bis sechs Monate in Anspruch nehmen. „Ich wünsche mir, dass alle Hallen spätestens zum Schuljahresbeginn 2017/2018 wieder für den Sport nutzbar sind“, sagt Kopp. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.