Analyse zum Standort Südwest vorgestellt

Steglitz-Zehlendorf. 150 Unternehmen haben sich seit 1998 aus Forschungseinrichtungen im Südwesten ausgegründet. So entstanden laut einer Analyse des Regionalmanagements Südwest 1000 neue Arbeitsplätze.

"Dieser Prozess der Arbeitsplatzbeschaffung ließe sich durch die Errichtung eines Technologie- und Gründungszentrums Südwest mit effizientem Technologietransfer noch erheblich beschleunigen", erklärt Dr. Reinhard Baumgarten, Leiter des Regionalmanagements Südwest. "Diese Chance sollte von der Politik genutzt werden", sagt Baumgarten.70 Prozent der Ausgründungen sind aus der Freien Universität (FU) hervorgegangen. Von den Ausgründungen, sogenannten Spin-offs in Steglitz-Zehlendorf, haben auch andere Berliner Bezirke und weitere Bundesländer profitiert. Schwerpunkte der Ausgründungen liegen unter anderem in den Bereichen Biowissenschaften, Medizin, Biotechnologie, IT, Software, Werkstoffe, Material und Optik. Der Wissenschaftscampus Berlin Südwest ist nach München und Dresden der drittgrößte deutsche Wissenschaftsstandort.

Weitere Infos zu den Ergebnissen der Analyse gibt es beim Regionalmanagement unter 70 76 00 84.

Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.