Antennenproblem wird in Einzelbereichen andauern

Steglitz-Zehlendorf. Im Bereich nördlich der Mühlenstraße/Finckensteinallee haben die Telekom-Kunden mit einem Funkloch zu kämpfen. Bis zum Jahresende soll das Problem gelöst sein. Es wurde ein neuer Antennenstandort gefunden. Für Telekom-Kunden südlich dieser Linie gilt jedoch weiterhin Funkstille.

Der Antennenstandort auf dem Hochhaus Brettnacher Straße wurde seitens des Vermieters nicht verlängert und musste abgebaut werden. Inzwischen hat die Telekom einen neuen Standort gefunden und einen Mietvertrag abgeschlossen. Demnächst soll nach Auskunft der Telekom die Antenne auf das Haus Ringstraße, Ecke Finckensteinallee montiert und Anfang 2014 in Betrieb genommen werden. Allerdings wird dann das Problem nur zum Teil gelöst sein. Nur die Anwohner des Bereiches nördlich einer Linie Mühlenstraße, Hochbaumstraße können ab Anfang nächsten Jahres wieder störungsfrei telefonieren. Auch im Weißwasserweg und dem Gebiet Finckensteinallee wird es ab Anfang 2014 wieder normalen Mobilfunkempfang geben, teilt die Telekom mit.

Problematisch bleibt der Bereich südlich der Hochbaumstraße und der Brettnacher Straße rund um den Dahlemer Weg. Hier konnte bisher kein Ersatzstandort gefunden werden. Grund dafür sei laut Telekom, dass Wohnungsbaugesellschaften und auch Privatpersonen immer weniger bereit seien, Mobilfunkanlagen auf den Dächern ihrer Gebäude zu dulden.

Einen mobilen Sendestandort einzusetzen, ist nach Auskunft der Telekom nicht möglich. Mobile Antennen werden nur eingesetzt, um die Kapazität einer bestehenden Mobilfunkzelle zu erhöhen. Das ist beispielsweise an Silvester rund um das Brandenburger Tor der Fall. Ein solcher Sender könne einen regulären Standort nicht ersetzen auch nicht temporär über einige Monate, teilt die Telekom mit. Für Mobilfunkkunden der Telekom in diesem Bereich heißt das also weiterhin: Geduld haben und hoffen, dass sich bald ein neuer Antennenstandort finden lässt.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.