Bäder Betriebe erhöhen Eintrittspreise

Steglitz-Zehlendorf. Elf Jahre lang waren die Eintrittgelder für die kommunalen Schwimmbäder stabil. Jetzt klettern die Preise um 50 und um 30 Cent.

Am 1. Mai sollen die neuen Einrittspreise der Berliner Bäder Betriebe (BBB) in Kraft treten. Dann fällt für eine Standard-Karte 4,50 Euro an, der ermäßigte Tarif beträgt dann 2,80 Euro. Die BBB sind zu dieser Maßnahme aufgrund der steigenden Kosten für Energie, Wasser und Personal gezwungen. Noch steht die Genehmigung für die neue Tarifsatzung durch die Senatsverwaltung für Inneres und Sport aus. An den Bedingungen des Super-Ferienpasses ändert sich nichts. Er wird weiterhin neun Euro kosten und sichert den Kindern einen kostenfreien Eintritt pro Tag während der Ferien.

Bislang haben die BBB die gestiegenen Kosten kompensieren können, teilt das Unternehmen in einer Pressmitteilung mit. Seit 2002 sind die Preise für Fernwärme um 100 Prozent, Strom um 85 Prozent, Gas um 55 Prozent und Wasser um 29 Prozent gestiegen. "Jetzt können wir diesen Anstieg nicht mehr ohne Anpassung der Tarife stemmen", erklärt BBB-Chef Klaus Lipinsky.

Noch gültige oder bis 30. April zum alten Tarif erworbene Mehrfachkarten behalten noch vier Monate ihre Gültigkeit. Ähnliches gilt auch für Saisonkarten im Strandbad Wannsee. Bis 30. April werden auch diese Karten zum alten Preis verkauft und bleiben die ganze Saison gültig.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.