Behindertenbeirat setzt auf aktive Unterstützung

Steglitz-Zehlendorf. Der Behindertenbeirat des Bezirks hat jetzt seine Arbeitsschwerpunkte veröffentlicht und informiert über seine Arbeit im Internet.

"Alles, was Menschen mit Behinderung nützt, kommt gleichermaßen nicht behinderten Menschen zu Gute. Um das zu wahren, sind Toleranz und gegenseitiger Respekt unabdingbar", sagt Torsten Aue. Er ist Vorsitzender des Bezirksbehindertenbeirats. Der Beirat vertritt die Interessen von Mitbürgern mit Behinderungen im Bezirk. Dem Gremium gehören Betroffene, Organisationen und aktive Bürger an. Welche Werte und Arbeitsschwerpunkte der Beirat hat, lässt sich in der jetzt veröffentlichten Präambel der Geschäftsordnung nachlesen. Eine Übersetzung des Textes in die so genannte "Leichte Sprache" ist demnächst geplant. Menschen mit Lernschwierigkeiten soll damit das Verständnis ihrer Umwelt ermöglicht werden. "Im kommenden Jahr stehen Wohnen, Mobilität und Verkehr sowie "Leichte Sprache" auf unserer Agenda", sagt Aue. Dies seien die zentrale Themen, die Menschen mit Behinderung täglich beschäftigen. Für seine Arbeit setzt der Bezirksbehindertenbeirat auch auf die aktive Unterstützung der Bürger. Alle Sitzungen des Beirats sind daher öffentlich.

Die nächste öffentliche Sitzung im nächsten Jahr findet am 17. Januar in der Villa Donnersmarck, Schädestraße 9-13, von 17 bis 19 Uhr, statt. Weitere Sitzungstermine und die Präambel des Behindertenbeirates zum Herunterladen sind im Internet zu finden auf www.bezirksbehindertenbeirat.de. Mehr Infos gibt es vom Büro der Beauftragten für Menschen mit Behinderung, Beatrix Beese, unter 902 99 63 09.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden