CDU will Verbotsschilder nur bei Bedarf

Steglitz-Zehlendorf. Häufig leiden Anwohner unter zeitweise angeordneten Halte- und Parkverbotsschildern, weil dadurch die Parkmöglichkeiten erheblich eingeschränkt werden.

Die CDU-Fraktion kritisiert, dass Verbotsschilder viel zu pauschal beantragt und genehmigt werden. In einem Antrag fordert die Fraktion das Bezirksamt auf, die Geltungszeiten von temporären Halte- und Parkverbotsschildern im Falle von Baustellen oder Umzügen anwohnerfreundlicher zu gestalten und darauf zu achten, dass der Geltungszeitraum der Verbote nur dem tatsächlichen Bedarf entspricht. In der Regel werde bei Baustellen nachts oder am Wochenende nicht gearbeitet. Hier sind demnach Halte- oder Parkverbote nur während der Arbeitszeiten nötig. Der Antrag wird im Verkehrsausschuss weiter beraten.
Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden