Christian Simon stellt sein Zehlendorf-Buch vor

Steglitz. Noble Wohngegenden, die Freie Universität, der Wannsee und der Kontrollpunkt Dreilinden: all diese Beschreibungen treffen auf Zehlendorf zu.

Die deutsche Teilung bekam der Ortsteil mit seinen Enklaven, Exklaven und Ausbuchtungen hautnah zu spüren: Die berühmte Glienicker Brücke war militärisch gesperrt und diente über Jahrzehnte allenfalls dem Austausch von Agenten. Christian Simon erzählt in seinem Buch "Zehlendorf zwischen Idylle und Metropole" die Geschichte Zehlendorfs mit seinen Ortsteilen Dahlem, Wannsee und Nikolassee von den Anfängen bis heute mit zahlreichen historischen und aktuellen Fotos. Am Montag, 30. September, 19 Uhr, liest Simon in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3. Der Eintritt kostet fünf Euro. Um eine Anmeldung unter 902 99 24 10 wird gebeten.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.