Datenweitergabe wird erschwert

Steglitz-Zehlendorf. In den Bürgerämtern soll darüber informiert werden, dass gegen die Weitergabe der Meldedaten an Dritte Widerspruch eingelegt werden kann. Das Bezirksamt soll auf gut sichtbaren Aushängen die Bürger über ihre Rechte in Kenntnis zu setzen. Dies hat die Bezirksverordnetenversammlung einstimmug beschlossen. In der Begründung heißt es, dass Meldedaten von den Bürgerämtern unter anderem an gewerbliche Unternehmen, Parteien sowie kirchliche Organisationen weitergegeben werden. Dies sei vielen Bürgern nicht bewusst. Eine Erklärung des entsprechenden Widerspruchsformular findet häufig nicht statt. Die Bürgerämter sollen deutlich aufzeigen, was mit den Meldedaten geschieht.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.