Ein Wahlplakat sorgt für Aufregung

Wellmann und sein Mittelfinger: keine Provokation sondern eine Panne. (Foto: K. Menge)

Steglitz-Zehlendorf. Was will Karl-Georg Wellmann, Bundestagskandidat der CDU, seinen Wählern auf seinen Wahlplakaten mitteilen? Oben lächelt er symphatisch und etwas verschmitzt in die Kamera und unten streckt er dem Betrachter den Mittelfinger entgegen.

Die Plakate auf denen sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Karl-Georg Wellmann über all im Bezirk präsentiert, sorgen derzeit für Gesprächsstoff. Ein Witz? Ein Ausrutscher? Oder reine Provokation? Die einen sind empört, andere nehmen es mit Humor. Wie Gernot Breil aus Steglitz. "Ist doch mal ’ne andere Kampfansage. Ich glaube, der Stinkefinger gilt den anderen Parteien und nicht seinen Wählern". Doch der ausgestreckte Mittelfinger ist nicht eine versteckte Kampfansage oder ein mehr oder weniger origineller Gag des Wahlkampf-Teams. Es handelt sich schlichtweg um eine Panne. Wie sein Büro mitteilt, tippt Wellmann mit seinem Mittelfinger auf ein iPad. Doch das schwarze Pad sei in den Hintergrund gerutscht und ist nur bei ganz genauem Hinsehen zu erkennen.

Bemerkt wurde der Fehler erst, als die Plakate bereits gedruckt waren. Eine Retusche war nicht mehr möglich. Und etwas Gutes hätte die Panne schließlich doch: Die Plakate sorgen für Aufmerksamkeit.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.