Ist Ihr Zahnfleisch entzündet?

Das Team der Zahnarztpraxis Dr. Sabine Weiß & Juliane Weiß
Viele Menschen kennen das: Beim Zähneputzen kommt es zu Zahnfleischbluten. Ein deutlicher Hinweis auf eine Gingivitis (Zahnfleischentzündung). 90 % der Bevölkerung haben oder hatten schon einmal solche Anzeichen, empfinden es aber nicht als behandlungsbedürftig. Wäre solch eine blutende Wunde an einem anderen Körperteil, würden die meisten Menschen dieser Verletzung mehr Aufmerksamkeit schenken. Verursacht durch Bakterien, Plaque, Nahrungsreste und mangelhafte Zahnpflege ist eine Gingivitis kaum als Krankheit erkennbar, weil die Symptome nicht schmerzhaft sind. Eine Studie an der Universität von Hannover zeigt, dass Schäden am Zahnfleisch verursacht werden, wenn aus der leichten Entzündung eine schwerwiegende Parodontitis wird. Hier wird durch Bakterien der Zahnhalteapparat weitgehend zerstört. Diese Bakterien und deren Produkte gelangen in die Blutbahn und können im Blutbild deutlich veränderte Entzündungswerte hervorrufen. Für die Forscher klare Anzeichen für das erhöhte Risiko an einer Arteriosklerose zu erkranken. Damit steigt auch das Risiko für Herzinfarkte, Gefäßerkrankungen und chronische rheumatische Arthritis. Die Gingivitis oder Parodontitis ist ein erstzunehmendes Zeichen und muss im ersten Schritt mit einer Zahnreinigung und folgend mit einer Parodontosebehandlung eliminiert werden. Unterstützende Maßnahmen wie Lasertherapie müssen mit dem Zahnarzt besprochen werden. Zahnfleischblutungen sollten nicht ignoriert werden.

Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Sabine Weiß & Juliane Weiß, Hubertusstraße 11, 12163 Berlin, 793 74 13, www.dr-sabine-weiss.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden