Karin Lau erhielt das Bundesverdienstkreuz

Karin Lau wurde für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Verdienstkreuz geehrt. Bürgermeister Norbert Kopp überreichte ihr den Orden. (Foto: K. Menge)

Steglitz. Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich Karin Lau ehrenamtlich in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Dafür wurde sie jetzt mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Nerven wie Drahtseile und Durchhaltewillen auf der einen sowie Fairness und Leistungsbereitschaft auf der anderen Seite seien die Grundzüge ihrer Lebenseinstellung, lobte Bürgermeister Norbert Kopp in seiner Laudatio das langjährige Engagement von Karin Lau. Das sei angesichts ihrer vielen ehrenamtlichen Aktivitäten auch nötig, betonte Kopp. Besonders hob er ihre Tätigkeit als Vorsitzende der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf vor. Sie unterstützt auf vielfältige Art und Weise Kitas, Schulen, Schulstationen und Jugendfreizeiteinrichtungen. Durch Benefizkonzerte konnten beispielsweise Mittel für eine bessere musikalische Ausstattung an Schulen und Jugendeinrichtungen beschafft werden.

Neben ihrer Arbeit in der Bürgerstiftung engagiert sich Karin Lau auch im Vorstand des Trägervereins des Hauses am Waldsee und ist seit vielen Jahren im Vorstand des Freundes- und Fördervereins der katholischen Kirche St. Michael in Wannsee sowie im Vorstand des Förderkreises Berlin Südwest e.V. tätig.

Karin Lau war von 1995 bis 2011 auch politisch engagiert. Mit einer kurzen Unterbrechung war sie Bezirksverordnete und auch SPD-Fraktionsvorsitzende.

Seit dem letzten Jahr hat die ehemalige Oberschulrätin eine neue Herausforderung angenommen. Sie ist Vorsitzende der bezirklichen Seniorenvertretung und als solche auch Mitglied der Landesseniorenvertretung. Hier ist sie einstimmig als stellvertretende Landesvorsitzende gewählt worden.

Die Aufzählung an vielfältigen Aktivitäten könnten noch weiter fortgeführt werde, merkte Norbert Kopp in seiner Rede an und fügte an: "Frau Lau beweist, dass Mitmenschlichkeit und soziales Engagement eine Brücke bilden können, die tragfähig ist und benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Mitbürgern den Weg zu einer Gesellschaft mit mehr Chancengleicheit und Demokratie weist."


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden