Kirchenkreis Steglitz lädt ein zum Gottesdienst

Steglitz. Am Sonntag, 27. Januar, 18 Uhr, lädt der Kirchenkreis Steglitz zu einem Abendgottesdienst in die Markus-Kirche, Karl-Stieler-Straße 8a, ein. Menschen aller Generationen wollen den Opfern des Nationalsozialismus gedenken.

An diesem Tag werden die Lebensläufe von Steglitzer Bürgern gewürdigt, die stellvertretend für die vielen Nachbarn stehen, die der Bezirk in der Zeit der Hitler-Diktatur verloren hat. "Es ist eine Gedenkfeier für ganz Steglitz" sagt Pfarrerin Katrin Rudolph, die auch für das Netzwerk Erinnerungskultur und die Stolperstein-Arbeit verantwortlich ist. Während der Gedenkfeier werden Fotos eingeblendet und die allmählich fortschreitende Entrechtung von Juden und Christen jüdischer Herkunft anhand von Biografien verdeutlicht.

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee befreit. Aus diesem Grund hat der damalige Bundespräsident Roman Herzog 1996 diesen Tag zum Gedenktag erklärt.

Shoah ist hebräisch und bedeutet Katastrophe oder Unheil. In der jüdischen Tradition wird der Begriff für die Vernichtung der europäischen Juden verwendet.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden