Lieder von Jacques Brel neu interpretiert

Karsten Zinser (l.) und Julian Becker interpretieren gemeinsam Chansons von Jacques Brel. (Foto: Veranstalter)

Steglitz. Der belgische Liedermacher Jacques Brel war bekannt für seine Chansons, die sich mit großen Themen beschäftigen. Am 8. und 9. November sind Brel-Chansons im Stadtbad Steglitz zu hören.

Brels Lieder erzählen von Liebe und Tod, Hass und Leid, Freude und Ekstase, Kummer und Einsamkeit. Brel war ein Fatalist, seine Bühnenauftritte dramatische Statements, seine Texte gesellschaftskritische Kommentare. Im Stadtbad Steglitz werden die Brel-Chansons von Karsten Zinser voller Inbrunst und Energie gesungen und inszeniert. Karsten Zinser wurde 1978 in Berlin geboren. In dem Jahr, in dem Brel in Frankreich nach einer großen Karriere an Lungenkrebs starb. Zinser absolvierte eine Schauspielausbildung in Berlin und arbeitet seit 2006 unter anderem im Ensemble des Schlosstheaters Celle.

Bei seinem Brel-Programm wird er am Klavier von Julian Becker begleitet. Der Pianist studierte Musik an der Universität der Künste. Er spielte unter anderem am Konzerthaus am Gendarmenmarkt.

Karten für das Konzert im Stadtbad Steglitz, Bergstraße 90, am 8. und 9. November, 20 Uhr, kosten 18 Euro, ermäßigt zwölf Euro. Weitere Informationen und Eintrittskarten gibt es unter 79 74 80 28.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.