Michael Bogdanov inszeniert "Öffentliches Eigentum"

Rainer Hunold, Arne Gottschling und Ulrich Gebauer (von links) sind in dem Stück "Öffentliches Eigentum" zu sehen. (Foto: Plakatmotiv: DERDEHMEL-Urbschat)

Steglitz. Derzeit jagt am Schlosspark Theater eine Premiere die andere. Mit der Inszenierung von "Öffentliches Eigentum" lehnt sich die Bühne zudem "weit aus dem Fenster", wie Theaterchef Dieter Hallervorden verspricht.

"Weit ab vom Boulevard, von der reinen Unterhaltung, präsentieren wir ein zeitkritisches Werk, an dem sich manch anderes Theater nicht rangetraut hat", sagt Hallervorden über das neue Stück, das am 1. März Premiere hat. Tatsächlich wird in dem Stück "Öffentliches Eigentum" des jungen britisch-deutschen Autors Sam Peter Jackson ein brisantes Thema aufgegriffen, das aktueller denn je ist.

Es geht um Englands beliebtesten Nachrichtensprecher Geoffrey Hammond, der ein nicht gerade leichtes Leben führt. Gerade wurde seine neue Autobiografie komplett von allen Kritikern verrissen. Privat hofft er auf einen Neuanfang mit seinem Lebenspartner Paul, während er in der Öffentlichkeit versucht, die Scheinehe mit seiner Frau aufrecht zu erhalten. Sein Pressesprecher Larry steht ihm dabei zur Seite. Er kennt die intimen Geheimnisse seines besten Klienten. Doch eines Tages wird er von Geoffrey gefeuert. Ein paar Wochen später aber, braucht der wieder die Hilfe von Larry. Geoffrey wird von Presse und Fotografen mit dem 16-jährigen Jungen Jamie erwischt und wird von Reportern verfolgt und gedemütigt. Nur Larry kann ihm in dieser verzwickten Situation helfen. Doch dessen Hilfe hat seinen Preis. Während die Presse draußen gierig auf ein neues Medienopfer wartet, versuchen die zwei Männer verzweifelt, mit PR-Zauberei einen Ausweg zu finden. Ein Prozess, der sich bald durch ein dunkles Geheimnis in einen unerwarteten Machtkampf verwandelt. Auf der Bühne des Steglitzer Theaters sind Rainer Hunold als Goeffrey, Ulrich Gebauer als Larry und Arne Gottschling als Jamie zu erleben.

Das Schlosspark Theater ist nicht nur stolz, dieses Stück in Berlin präsentieren zu können. "Wir sind auch stolz, Michael Bogdanov für die Regie der deutschsprachigen Erstaufführung gewonnen zu haben", heißt es.

Bogdanov hat im Laufe seiner 40-jährigen Karriere als Theater-, Fernseh- und Filmregisseur insgesamt 19 Auszeichnungen gewonnen, darunter zweimal der renommierte Laurence Olivier Award für die beste Regie. Acht Jahre lang war er stellvertretender Leiter des Royal National Theatre in London und von 1982 bis 1992 leitete er das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg.

1986 gründete er zusammen mit dem Schauspieler Michael Pennington "The English Shakespeare Company", für die er unter anderem die sieben Rosenkriegs-Dramen mit großen Erfolg inszenierte.


"Öffentliches Eigentum" am Schlosspark Theater, Premiere am 1. März, 20 Uhr. Weitere Vorstellungen am 2. und 3. und 26. bis 30. März, 14. bis 18. April, 6. bis 11. Mai, jeweils 20 Uhr. Karten zwischen 18 bis 33 Euro gibt es an der Theaterkasse, Schloßstraße 48, Mo bis Sa 10-19, So und feiertags 14-19 Uhr. Abendkasse jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, 78 95 66 71 00, E-Mail: kas se@schlosspark-theater.de.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.