Steglitz-Zehlendorf schließt Vertrag mit Vattenfall ab

Steglitz-Zehlendorf. Der Bezirk hat einen Energiespar-Garantievertrag mit der Vattenfall Europe Sales GmbH abgeschlossen. Er garantiert dem Bezirk jährliche Energiekosteneinsparungen in Höhe von einer halben Million Euro.

In der Vereinbarung ist festgelegt, dass Vattenfall rund 2,3 Millionen Euro in die Sanierung der Heizungstechnik und der Regelungstechnik von öffentlichen Gebäuden investieren wird. Damit werden die Energiekosten des Bezirks um knapp 20 Prozent gesenkt. 22,5 Prozent der Einsparungen fließen in weitere energiesparende Maßnahmen. Innerhalb der Vertragslaufzeit von 14 Jahren können 1,5 Millionen Euro eingespart werden.

Es ist bereits der vierte Vertrag dieser Art des Bezirks. Die erste Energiesparpartnerschaft (ESP) wurde 1996 abgeschlossen. "Die Partnerschaften haben sich als ein gutes Instrument für Klimaschutz und Kostensenkung erwiesen", sagt Immobilienstadtrat Michael Karnetzki (SPD).

Karnetzki hebt hervor, dass das Projekt neben dem finanziellen Aspekt auch eine wichtige umweltpolitische Bedeutung hat. Immerhin werden durch die Einsparungen an Energie und die Umstellung von Öl auf Erdgas jährlich knapp 2200 Tonnen der umweltschädlichen CO2-Emissionen vermieden. Das entspricht dem Kohlendioxid-Ausstoß von über 100 Haushalten.

Insgesamt schließt die Energiesparpartnerschaft 59 Liegenschaften mit 158 Gebäuden in Steglitz-Zehlendorf ein. Darunter sind Schulen, Jugend- und Gesundheitseinrichtungen, Seniorenfreizeitstätten und Kindertagesstätten, Sportanlagen und ein Friedhof sowie Verwaltungsgebäude wie unter anderem das Rathaus Zehlendorf. Um die per Vertrag garantierten Energieeinsparungen zu erreichen, kommen neben Maßnahmen zur Optimierung der Heizung und des Stromverbrauchs auch Luftwärmepumpe und Blockheizkraftwerke (BHKW) zum Einsatz.

Bereits seit dem Jahr 1996 setzt Steglitz-Zehlendorf auf Klimaschutz und Kostensenkung durch Energiesparpartnerschaften. Seit dem wurden bis 2011 bereits rund fünf Millionen Euro Überschuss für den Bezirk erwirtschaftet und die Berliner Luft um mehr als 33 000 Tonnen CO2 entlastet.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.