Zahl der Falschparker im Bezirk nimmt ab und damit die Einnahmen

Steglitz-Zehlendorf. Die Erhöhung der Gebühren für das Falschparken hat nicht automatisch zu höheren Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung geführt. Verkehrsstadtrat Michael Karnetzki (SPD) teilte jetzt mit, dass die Autofahrer sich angesichts der höheren Bußgelder besser an die Verkehrsregeln und die Parkordnung halten.

Karnetzki reagierte auf die Erhöhung des Titels Parkraumbewirtschaftung im neuen Doppelhaushalt des Bezirksamtes und den damit höheren Einnahmeerwartungen. Das Ordnungsamt werde zwar alles tun, um die Einnahmeerwartungen zu erfüllen, sagte der Stadtrat. Er betonte aber auch, dass die Parkraumbewirtschaftung kein Instrument sei, um für den Bezirk höhere Einnahmen zu erzielen. Von "erhöhtem Knöllchendruck" könne keine Rede sein.
Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.