Blinde Kinder stellen Grafiken aus

Berlin: Schwartzsche Villa |

Steglitz. Im Café der Schwartzschen Villa sind unter dem Titel „Graphische Landschaften“ Zeichnungen von blinden Schülern zu sehen.

Vier Schüler der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde haben sich mit dem Zeichenmaterial Folie und Kugelschreiber intensiv auseinander gesetzt. „Wir wollen auch mal richtig zeichnen“, wünschten sich Levin Krause, Sahraa El-Noumeiri, Johann Schuhmann und Sarema Insaeva. Dieser Wunsch war dann der Auslöser zu diesem außergewöhnlichen Kunstprojekt. Mit einem Kugleschreiber ließen sie auf Folie und Papier Landschaften entstehen. Da der Kugelschreiber die Folie leicht aufreißt, konnten sie nachvollziehen, was sie gezeichnet haben. „Aus ersten unsicheren Strichen wurden im Laufe der Zeit horizontale und vertikale Linien, mit denen dann die Landschaften auf den ausgestellten Bildern entstanden“, erklärt Sola Tetzlaff, die das Projekt durchführte.

Bis zum 4. Dezember sind die „Graphischen Landschaften“ im Café Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, Montag bis Sonntag von 10 bis 24 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.