Das Friedenslicht aus Bethlehem in der Matthäus-Kirche

Berlin: ev. Matthäus-Kirche |

Steglitz. Am 3. Adventssonntag, 11. Dezember, wurde im Rahmen einer Lichtstafette das Friedenslicht an über 500 Orte in Deutschland weitergegeben. In diesem Jahr war die evangelische Matthäusgemeinde für Berlin dabei.

Bis zum Heiligen Abend soll „allen Menschen guten Willens“ das Friedenslicht gebracht werden. Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem/Palästina. Das entzündete Friedenslicht ist mittlerweile weltweit zum Zeichen für Frieden und Völkerverständigung geworden. Gerade in diesem Jahr gewinnt das Licht aus einem Land, in dem die Hoffnung auf Frieden politisch vor neuen Wegen steht, an Symbolkraft.

Seit 23 Jahren verteilen die vier Ringverbände gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) das Friedenslicht in Deutschland. In der Matthäus-Kirche wurde das Licht im Rahmen eines Gottesdienstes weitergegeben. Beteiligt waren die Pfadfinder. Untermalt wurde das Ereignis mit Live-Musik von der Matthäus-Band. KaR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.